Sie sind nicht angemeldet.

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 11. Mai 2017, 08:47

Hallo Dennis,
Sauber!
Da freue ich mich wirklich auf Bauberichte!
freut mich dass es gefällt, ich hoffe das ich die Gestaltung später auch nur halb so hin bekomme wie du auf deinen Modulen.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »MAT« ist männlich

Beiträge: 703

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: N-gineer

Hobbys: Musik, Technik, Frau... die Reihenfolge ist Diskutabel

Spurweite: N

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 11. Mai 2017, 07:45

Je nach Lust und Laune möchte mal nur eine fahren lassen
Das kann ich bestätigen :D
Grüße,
Marc

-> Hier geht es zu meinem Modul-Blog

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 232

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 10. Mai 2017, 17:02

Sauber!
Da freue ich mich wirklich auf Bauberichte!
Hätte ich platz, würde ich ähnlich zu einem Konzept greifen, bei dem es eine fahrstrecke und switching-abschnitte gibt.
Je nach Lust und Laune möchte mal nur eine fahren lassen :welc: und dann mal doch etwas swichten.

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 10. Mai 2017, 09:00

Hallo Marc,

da war ich nur zu Faul zum weiterzeichnen. :D
Staging Yard und der Bahnhof Logan bilden eine Kreisstrecke.
Eine Verbindung der Main mit der 5th Sub macht keinen Sinn, da ich auf dieser Strecke nur Rangieren möchte.

Der fehlende Bereich ist nur ein Halbkreis im Nebenraum der aber noch nicht gebaut ist, da die Wand noch frei geräumt werden muss.
Das war mir bei der Planung sehr wichtig dass ich sowohl Rangieren, als auch einfach mal einen Zug zur persöhnlichen belustigung fahren lassen kann.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »MAT« ist männlich

Beiträge: 703

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: N-gineer

Hobbys: Musik, Technik, Frau... die Reihenfolge ist Diskutabel

Spurweite: N

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 10. Mai 2017, 08:52

Hallo Klaus,
mir gefällt die Nähe zum Vorbild!
Gibt es auf dem Upper level eigentlich rechts noch eine Verbindung oder enden die Gleise?
Wäre vielleicht auf dem mittleren Level eine Verbindungen von der Helix nach links unten Sinnvoll, um Loks im Kreis einfahren lassen zu können?
Grüße,
Marc

-> Hier geht es zu meinem Modul-Blog

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 10. Mai 2017, 07:48

Guten Morgen zusammen,

Seit meinen letzten Baubericht hat sich so einiges getan. Es wurde (zum Glück) einiges wieder Abgerissen und neu aufgebaut.
Durch den sehr frühen Frühlingsanfang dieses Jahr, wurden die Moba aktivitäten auf ein minimum zurückgeschraubt und ich konnte so einiges nochmal überdenken.

Als erstes habe ich mir den Gleisplan noch mal vorgenommen.
Er wirkte zu überladen, zu europäisch und die Nutzlängen in Logan waren nicht glaubwürdig für einen ehemals wichtigen Knotenpunkt samt Lokschuppen und BW.
Staging Yard: Es wurde ein Yardgleis entfernt um die Anlagentiefe zu reduzieren.


Lower Level: Die Gleiswendel wanderte an die Spitze der Zunge und wird nun aussen von der Main umrundet.
Der "östliche Teil von logan wurde im 180° Bogen verlängert.
Der Fiddle Yard wird frei zugänglich und gestaltet.


Upper Level: Sappington ist auf die zweite Ebene gewandert und die abzweigende 6th Sub wurde verlängert.


Das einzige was auf dem neuen Plan keinen Platz mehr gefunden hat, ist der Jefferson River Canyon. Schade aber in einem Kellerraum wohl kaum glaubhaft darstellbar.
Ausserdem bietet es den Vorteil das der untere Einfahrtsbereich des Staging frei zugänglich bleibt.

So nun zur umsetzung.
Weil ich schnell voran kommen wollte, habe ich mich leider im Winter zum pfuschen verleiten lassen aber auch diese Baustellen sind nun erledigt.



Die ganze Szenerie wirkt nun stimmiger und vorallem amerikanischer. :)
In Logan können nun Locals mit ca 3,5m länge einfahren und ausziehen ohne Main oder Siding zu blockieren.
Durch den gewonnen Platz, konnten nun auch die Weichen genau wie beim Vorbild platziert werden.
Die Strecke ganz links im Bild hat bereits ab der letzten Weiche ein gefälle von 2% richtung Staging Yard. Das entspricht zwar nicht dem Vorbild, fällt aber wohl unter modellers Licence.


Durch das versetzen der Gleiswendel konnte ich die der alten Anlage recyclen und an die neuen Begebenheiten anpassen.


Startpunkt der Helix ist auf 104cm höhe und nach drei Umdrehungen mündet die Strecke dann auf der zweiten Ebene in 135cm in den Bahnhof Sappington.
Die Wendel muss noch um eine Umdrehung erweitert werden aber das kommt erst wenn die Strecke auch wirklich dort angekommen ist. Die Vertikalen Holzlatten dienen später dazu den Hintergrund zu montieren.
Der vordere Sichtbare teil richtung Staging wird geographisch richtung Bozeman Pass angesiedelt werden, somit kann ich auch die Strecke in einen Tunnelportal verschwinden lassen.

Ich hoffe die Gleisarbeiten auf den gezeigten Abschnitten vollenden zu können bevor der erste Herbst dieses Jahres zu Ende geht und halte euch natürlich auf dem Laufenden.
Lg Klaus
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »SD40-2XR« ist männlich

Beiträge: 1 052

Wohnort: Schweiz

Beruf: Elektro-Ingenieur FH

  • Nachricht senden

31

Montag, 20. März 2017, 14:56

Der 841er ist seit jeher in der Hand von GP35. Früher war ab und zu auch mal eine GP9 resp. kurzzeitig zu Testzwecken die GP 40 #500 dabei.
So wie ich die Schilderungen auf der Yahoo Group verstanden habe, wurde das helper set mit dem 841er zurück geführt. Ob die Loks vom 844er aktuell auch damit verschoben werden, weiss ich nicht.
2014 fuhren sie sonntags im M-LAUMIS mit.

Der 844er bedient übrigens nun auch Trident über die mainline.


Thomas
»SD40-2XR« hat folgendes Bild angehängt:
  • webIMG_9062.JPG

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

30

Montag, 20. März 2017, 13:46

Danke dafür Thomas :thumbsup:

Die Interessantesten Tage in Logan sind definitiv Montag und Freitag, wo die beiden GP35 des Logan Locals im Consist des 841 aus Livingston mitgeführt werden.
Ich habe auch in der MRL Yahoo Group mal gelesen das die Geeps von einem Eastbound Helperset zurück nach Livingston geführt wurden.
habe sogar ein Bild gefunden allerdings wird der 841 Local auch von Geeps geführt und nicht von den SD40-2XR.
MRL 841 Local + Helper Set
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »SD40-2XR« ist männlich

Beiträge: 1 052

Wohnort: Schweiz

Beruf: Elektro-Ingenieur FH

  • Nachricht senden

29

Montag, 20. März 2017, 13:13

Ja, ist echt schade wegen dem 840er. Dieser wurde ab und zu noch mit SD40-2XR geführt. Die MRL wird somit immer langweiliger.

...Nach ein bisschen geswitche der beiden Geeps des 844 Local fährt der leider recht kurze Local :( wieder ab nach Helena....
Ist absolut dem Vorbild entsprechend.
So sah der 840er z.B. am 5. Sept. 2014 bei seiner Rückfahrt nach Helena aus:

Thomas
»SD40-2XR« hat folgendes Bild angehängt:
  • webIMG_0162.JPG

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

28

Montag, 20. März 2017, 10:56

Hallo Leute.

Gebremst durch Beruf und Gartenarbeit bin ich die letzte Zeit kaum zum Basteln gekommen aber ein bisschen was hat sich getan.
Als erstes musste eine neue Lösung für einen Teil des Gleisplans her. Der erste Plan war nicht schlecht aber es fehlten ein cm hier und da.
Die Grundidee der Anlage ist ja die möglichst exakte Nachbildung einer originalen Branch Line im Walk around Style. Die eins zu eins Nachbildung steht noch immer an vorderster Stelle aber das Walk around musste daran glauben. Hier idt der Neue Plan.

Der große Pluspunkt am neuen Plan ist die Verwendung der alten Gleiswendel auch wenn diese nur 75cm Radius aufweist und die leichtere Bedienbarkeit aller Betriebsstellen.
Leider hat der Plan auch zwei Haken. Zum ersten muss man die Seite wechseln wenn der Zug von Three Forks(unten) nach Sappington (oben) oder umgekehrt fährt. Zweitens muss dieser Seitenwechsel der Trasse irgendwie kaschiert werden. Die Bahnhofseinfahrt in Sappington wird eine Brücke verdecken (die gibt es dort wirklich) und in Three Forks werden Büsche hoffentlich als Sichtschutz dienen.
Ich hoffe dass diese änderungen nicht den EU Bahn Flaire aufkommen lassen. :S

Wenigstens steht nun auch der Plan für die obere Ebene.

Lasst euch bitte nicht durch die gezeichnete Breite irritieren. Die zweite Ebene wird nur so breit wie nötig. aber keinesfalls breiter als 35cm im Bahnhofsbereich.
Dort wo die Strecke am rechten Bildrand verschwindet kommt eine 180° Kurve welche auch den Steinbruch in Spire Rock beheimatet. Sprich ab diesen Punkt kommen noch gut zwei Meter Strecke und dann ist schluss. So zumindest die offizielle Variante wenn meine Freundin fragt :D .

Angespornt durch den neuen Gleisplan ging es auch im Bahnhof Logan voran.

Hie eine Übersicht der Yardgleise richtung "Osten"
Ganz hinten an der Mauer verläuft die Main welche im Sichtbaren Bereich ca. 750cm Länge aufweist. Gleich daneben die Siding mit ca. 600cm Länge.
Danach folgt der AD Track, Yard Track #4, Runaround und ganz vorne Grain Elevator und Buthan entlade Station für die ansässige Siedlung.

Auf diesem Bild ist das östliche Ende zu sehen. Hinten Main, in der Mitte das Siding und vorne quasi das Ausziehgleis.
Der Unterbau ist noch dem alten Plan geschuldet, der wird noch angepasst.

Und als letztes Bild für heute noch das westliche Ende mit der abzweigenden 5th Sub. hier beginnt eine 2,2% Steigung die nicht der Modellers Licence entspringt sondern tatsächlich so vorhanden ist. Das Eck wo gerade noch der Besenstiehl herausragt wird die alte Milwaukee Road Trasse von Three Forks nach Bozeman wo heute ein Ethanol Werk mit Bahnanschluss tätig ist.
Noch kurz ein paar Worte zum Betrieb im Original und Modell.

Vor kurzem habe ich gelesen dass der 840 Local der Logan von Helena aus bedient nicht mehr fährt, sondern alle Wagen mit dem 841 Local aus Livingston kommen.
Da meine Anlage jedoch zwischen 2005 und Heute angesiedelt ist, wird es bei mir beides geben.
Der Helena Local von Westen kommend wird bei mir nicht recht lange werden (nur rund 2m lang) und im AD Track aufgelöst. Nach ein bisschen geswitche der beiden Geeps des 844 Local fährt der leider recht kurze Local :( wieder ab nach Helena.
Anders sieht die Welt beim 841 Livingston Local aus. dieser kommt aus Osten und darf die Siding benutzen. Hier werden die Loks abgekuppelt und umfahren den Zug über die Main um die bereitgestellten Wagen auf dem AD Track in richtung Livingston zu Transportieren.
Wie ihr seht geht es leider ganz ohne schummeln nicht, aber so viel Platz wie in den weiten Montanas hat man im Keller leider nicht.
Da ich die Anlage alleine betreiben werde, ist es aber nicht weiter schlimm. ;)
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

27

Montag, 13. Februar 2017, 09:36

Hallo zusammen, wieder mal ein kleines Update von mir.

Da der Ehrgeiz und Wille noch recht groß sind, versuche ich mein Ziel Züge fahren zu lassen bis zur Schönwettersaison noch umzusetzen.
Und wenn dann endlich ein wenig Betrieb möglich ist, kann ich es wieder ruhiger angehen lassen. ;)
Die Staging Ebene wurde gestern komplett fertig. Alle Weichen und Gleise sind an Ort und Stelle und voll Funktionsfähig, die Elektrik wurde komplettiert und die auffahrten zur ersten Sichtbaren Ebene soweit wie möglich fertig gestellt.



Hinten links kann man auch schon die Stützen für den Bahnhof Logan erkennen. Die Woche werd ich noch die nötigen Sperrholzplatten besorgen und dann kann es schon weitergehen. Kork, Weichen, Gleise und Antriebe liegen schon bereit. :)
Anschließend möchte ich noch ein paar Wordte zu den Weichenmotoren verlieren.

Vom Preis-Leistungverhältniss sind die Dinger mit ca. 17€ je nach Wechselkurs wirklich unschlagbar. Die Montage ist dank der Klebepads und der ab Werk eingestellten Mittelposition ein Kinderspiel.
Der Anschluss gestaltet sich dan der Federzugklemmen, wenn man eine ruhige Hand hat, recht problemlos. Am meisten jedoch hat mich gefreut, dass das Stellgeräusch in Natura weit weniger laut als auf den YT Videos ist.

Einziger nachteil ist die Qualität der Decoder.
Zentrierung und entfernen und Decoderadresse vergeben klappt noch ohne Probleme, aber wenn ich die Stellung invertieren möchte, ändert sich nichts.
Also werde ich wohl die Hälfte aller Antriebe noch um 180° drehen müssen :cursing: . Dann kann ich auch endlich die Drähte schöner verlegen.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

26

Mittwoch, 1. Februar 2017, 11:42

für was Glatteis alles gut sein kann...
Dieter



Spur N - Cajon im Keller 600x450 cm ?(

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 1. Februar 2017, 10:58

Wegen einer durchgehenden Eisdecke von meiner Haustüre über mein Auto bis zu meinen Arbeitsplatz, habe ich leider einen Tag Urlaub nehmen müssen 8) .
Den Tag habe ich ausgiebig genützt und nachdem ich schon munter war gings um 5:50 ab in den heimischen Bastelkeller.

Gestern habe ich mich ausschließlich um die Elektrik gekümmert, mit dem festen Vorsatz am selben Tag noch einen Testzug fahren zu lassen.
Als erstes habe ich mich über den Schaltschrank gestürzt.



Bestimmt nicht zu 100% VDE komform aber das beste was sich daheim auf Sperrholz realisieren lässt :D .
Die Leitungsschutzschalter wurden gesetzt um die selektivität zu wahren, mann will ja schließlich wissen Wo Wann und Warum eine Sicherung fällt.
Rechts im Bild ist der DCC Teil. Linke Klemmleiste ist für die Z21 Ringleitung + Programmiergleis, mitte ist die Ringleitung der Multizentrale und rechts die sternförmige Leitung des Zubehör Bus.

Anschließend habe ich gleich die oben erwähnten Busleitungen verlegt und mich ans Weichen verdrahten gemacht.

Die ersten acht Weichenantriebe wurden montiert und verkabelt. Die Herzstückpolarisierung muss noch fertig gemacht werden, aber das Tagesziel wurde erreicht. :thumbsup:

MRL SD40-2XR #261 mit drei Gondolas ganz ohne holpern oder Aussetzer.
Entschuldigt die Fotoqualität, ich habe manchmal keine Ahnung wo mein Handy hin fokusiert.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

24

Montag, 30. Januar 2017, 10:26

Und weiter gehts.

Weichen und Gleise verlegen kann schon ein langwiriges Unterfangen sein, aber jetzt ist der Staging Yard fertig.
8 Gleise mit einer Länge von jeweils über 6m davon eines als Durchfahrtsgleis. Einspeisung in die Ringleitung alle 2m mittels 0,75mm2 Drähte.
Hier die Arbeit eines Wochenendes.



Die Weichen wurden alle auf der Werkbank vorbereitet. Zuleitungen von unten angelötet, werkseitiger Stelldraht entfernt und die Distanzstücke zwischen den Weichen abgelängt.
Anschließend habe ich ca 20m Flexgleise verlegt und wieder mit Zuleitung von unten versehen.
Alle Anschlussdrähte wurden wie weiter unten gezeigt auf Platine zusammengeführt, somit ist es nun an der Zeit mit der Elektrik loszulegen.




Hierzu ist ein Kleiner "Schaltkasten" entstanden.
Vorne werden die Digitalkomponenten ihren Platz finden und hinten wird das ganze dann auf Klemmen und weiter auf die Ringleitungen rangiert.
Das Foto ist noch recht unspektakulär, aber ich werde euch am laufenden halten.

Da die Zentrale sowohl Xpressnet als auch Loconet kann, will ich beides auch ausführen. Hat jemand von euch Erfahrung damit beide Signale in einem Kabel zu führen?
Bei meiner Recherche bin ich auf den Schwedischen EkeBus gestoßen. Beide Signale in einem Kabel/ Dose und nur ein anders gepatchtes Kabel für den Handregler :idee:
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 053

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Grl.Tf, AB

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

23

Freitag, 27. Januar 2017, 16:23

Hallo,

die Drähte habe ich auch vor dem Einbau angelötet. Ich wollte aber kein Risiko eingehen und sie von unten anlöten, um dann nach dem Einschottern ggf. zusätzliche Arbeit zu haben, weil eine im Schotter verleimte Drahtschlinge die Bewegung der Zunge einschränkt. Bei der ersten JT und bei der letzten O&B hatte ich auch ein paar Walthers/Shinohara-Weichen im Einsatz. Bei denen musste ich nach dem Einbau diese Brücken anlöten, um sie längerfristig tauglich zu machen. Und weil man im normalen Betrieb diese Drahtbrücken nicht bemerkt bzw. nicht wirklich sieht, habe ich mich für diese nach meinem Dafürhalten einfachere Variate entschieden.

Grüße Tom

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 232

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. Januar 2017, 13:50

Die Drähte kann man sogar vor dem Verbauen einlöten und unter der Weiche führen, so haben es Frank & Ich z.T. gemacht, dann sieht man es so gut wie nicht mehr.
Jede Minute Arbeit die man in die Betriebssicherheit investiert lohnt sich !!!!!!! Das kann man nicht oft genug sagen. Grüße

  • »amo111« ist männlich
  • »amo111« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 229

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:09

Hallo Tom,

Danke für den Tipp. Die verbindung der geraden Gleise und den abzweigenden, bei dir die rechten Makierungen, habe ich ausgeführt.
Es wird auch jede Weiche von unten eingespeist.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 053

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Grl.Tf, AB

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. Januar 2017, 17:02

Hallo Klaus,

ich habe bei allen meinen Peco-Weichen eine Brücke jeweils zwischen Backenschiene und Zunge eingelötet, wie es auch Peco empfielt. Und aus Erfahrungen mit Weichen mit geteilten Zungen habe ich auch die Zungengelenke mit sehr dünnen flexiblen Drähten überbrückt. Das erhöht die Betriebssicherheit ungemein.
Ich denke, das ist bei Deinen Weichen, die später mal im verdeckten Bereich liegen, auch keine schlechte Idee.





Grüße Tom

  • »gotransit« ist männlich

Beiträge: 879

Wohnort: Berlin

Beruf: Busfahrer

Hobbys: Eisenbahn,Bus

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 24. Januar 2017, 16:54

Das aufkleben der Korkstreifen gestaltet sich schon schwieriger, da es zum Lüften zu kalt ist und der Kraftkleber leicht benommen macht.
Schon mal über einfaches 1€ Acryl nachgedacht :?:draufschmieren, Kork rauf, mit glatten Brett oder ähnlichem anpressen, 1-2 Stunden Geduld, fertig
PS. Acryl im Gegensatz zu Silikon überstreichbar
2.PS hat bei mir 15 Jahre ohne Probleme gehalten :gruebel:
Maurice

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 053

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Grl.Tf, AB

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 24. Januar 2017, 09:00

Hallo Klaus,

Das geht ja vorwärts. :thumbup: Solange die Motivation zum Bauen groß ist, sollte man wohl so viel wie möglich schaffen. Ich weiß wovon ich rede :S
Du willst doch sicher nur Drehgestellloks einsetzen. So lange mit der Lok der spannungslose Bereich überbrückt werden kann, sollte es auch bei Verwendung der Insulfrog-Weichen keine Probleme geben. Das trifft auch auf Bereiche zu, wo rangiert wird und an jeder Stelle der Weiche angehalten und wieder angefahren wird. Jedenfalls auf meiner JT klappt das wunderbar. Daraus ergibt sich dann noch ein weiterer Vorteil, der die Vorbildnähe erhöht. In Bereichen mit ortsbedienten Weichen kannst Du so auch in eine abweichend liegende Weiche stumpf bis zum Beginn des beweglichen Teils der Zungen einfahren. Der imaginäre Conductor steigt vom Tritt, legt die Weiche um, steigt wieder auf und weiter geht's. Er muss dann einige Yards pro Schicht weniger laufen. So wie beim Vorbild das Geschäft durchgeführt, erhöht das beim Modell den Spaß. (Auch wenn Du Deine Weichen elektrisch fernbedienst, sieht das so besser aus.)

Grüße Tom