Sie sind nicht angemeldet.

  • »flagtown« ist männlich

Beiträge: 56

Wohnort: Baden Bürzelberch

Beruf: Computer Fuzzi

Hobbys: H0 USA, RC-Flug, Slotten, Weinbau

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

60

Montag, 19. Juni 2017, 12:59

... by the way:
wir haben sogar schon "NICHT NAI" Module mit Schraubzwingen an "NAI" Module angedockt.
Es hat trotzdem funktioniert, Züge sind nicht entgleist und wir hatten trotzdem Spaß dabei.
Wie Du siehst - es wird alles nicht ganz so heiß gegessen wie es gekocht wird ....
Gruß T3homas

  • »flagtown« ist männlich

Beiträge: 56

Wohnort: Baden Bürzelberch

Beruf: Computer Fuzzi

Hobbys: H0 USA, RC-Flug, Slotten, Weinbau

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

59

Montag, 19. Juni 2017, 12:57

Hallo Denis
so etwas ähnliches wie NAI2.0 ohne Straße hat ja F1rank Timmers mit den Kollegen von US-Fine ausgebrütet
als sie sich sagten daß ihnen 35cm Modultiefe reichen. Das wurde dann NAI35 aus dem wir dann wiederum
"FLAT" Module abgeleitet haben.

Die Links zu allen in der SWD bekannten und akzeptieren Modulnormen findest Du auf unserer Website:
https://www.fremo-net.eu/index.php?id=3279

Wenn Du Dir das Modul anschaust welches Lutz (alias Schraddel) eingestellt hat - hier endet die Straße in einem
Feldweg. Es steht dem Erbauer auch frei die Straße abrupt enden zu lassen - z.B. mit einem Sandhaufen und
einem Schild "road closed" oder "under construction" oder was auch immer gefällt oder als Ende in einem Feld.
Man muß keine Straße in NAI bauen - man darf ! Lediglich die Modulkante nach außen hin fordert eine Straße
im Übergang zu den Nachbarmodulen (der Kollegen), mehr nicht!

Bei Clearwater Industries gibt es die NAI Übergänge innerhalb des Objektes. Das liegt daran daß
Clearwater Industries 2011 bei seinem Debut ein reiner Timesaver war (das sind in meinem obersten Bild lediglich
der Abschnitt vom Good Year Reifenhändler vorne links über den Lebensmittelhändler Trujillo bis zu dem hellgrauen,
eingezäunten Gebäude dahinter (Sentry Industries) - 2 Segmente á 90cm sind der Kern.
Die haben jeweils ein NAI Interface nach außen, im Bereich innendrin ist das Hafenbecken und die Straße ist auf der
linken Seite als Abzweig ausgeführt, rechts endet sie im geschotterten Hof des Diners am Kai.
Ich könnte also auch diese beiden alleine als Betriebsstelle mitbringen (wenn ich mir mal einen Kleinwagen kaufe ...).

Später kamen die beiden Randmodule dazu mit den Anschließern links (Overhaulin, Ely Plastics und Di Salvo) so wie rechts
auf dem Segment der John Deere Händler bei dem die Straße auch Abzweig macht und in der Kurve zum kleinen Diner
am Hafenbecken ausgeleitet wird - siehe die anderen beiden Bilder.
Als letztes kam dann noch die "Haifischlosse" dran, im ersten Bild im Vordergrund mit OCP und Alegria Grain Mill.
Dazu wird die Straße 2 mal mit der Bahn gekreuzt.

Apropos "Hobbyzyniker" - sind wir nicht alle ein bißchen "Bluna"? Man muß auch mal lästern dürfen ohne daß gleich die
Messer gezückt werden - Du kennst mich lange genug um zu wissen daß ich damit kein Problem habe.
Wenn Du nun York Rail ohne Straße gebaut hast dann ist das halt so - Du hast Gründe dafür. Ein kleines Fitzele
Straße am rechten und linken Modulrand oder wenigstens etwas das darauf hindeutet daß es dort mit einer
Straße zum Nachbarn weitergeht (wie eingangs beschrieben) und schon ist es NAI - sonst ist es "halt nur" kompatibel dazu ! :D

Gruß T3homas

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 232

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 18. Juni 2017, 21:24

Thomas, Ich glaube es hat keiner Probleme mit der Auslegeung, selbst York Rail H0 ist nach NAI gebau.
Allerdings habe ich eben die Straße weggelassen da diese im Vorbild nicht vorhanden ist und durch das Weglassen der Straße wurde mir quasi der Anspruch auf NAI entsagt.
Bei dieser Setilvorlage kann ich natürlich nicht wiederstehen und der Hobbyzyniker schlägt zurück :D

Ich stehe zu meinen Aussagen dass die NAI in Ihrer jetzigen Form die beste Norm ist, die es aktuell gibt. Besser wäre nur wenn man auf die Starße verzichtet hätte, da sie zu sehr einschränkt.
Das mag vielleicht nicht bei den Fantasiebahnern sein, die ihre Module so gestalten, dass alles in den Rahmen der Norm passt.
Für ambitionierte Modellbauer die sich am Vorbild orientieren sind allerdings schon die Anordnugn der Gleise am Übergang ein starkler Kompromiss.
Wenn man dann noch versucht die Starße unterzubringen, ist es meist vorbei mit dem Vorbildbezug.

Warum macht man keine NAI 2.0 als Basisnorm ohne Straße?
Die Straße wird als "Addon" definiert. Man könnte modular weitere Stielelemente als "Addons" definieren.

Bezüglich Clearwater Industries, einen NAI Übergang kann cih wenn, dann nur im ersten Bild links erkennen, alle anderen Übergangäe sind individuell zur Modulgrupper gehörend, richtig?

Grüße,
Denis

  • »flagtown« ist männlich

Beiträge: 56

Wohnort: Baden Bürzelberch

Beruf: Computer Fuzzi

Hobbys: H0 USA, RC-Flug, Slotten, Weinbau

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

57

Samstag, 17. Juni 2017, 17:37

Hai miteinander

schön, diese angeregte Diskussion um "die Norm". Daß mein "Angebot für den Scheiterhaufen" in das Reich der Satire fällt hat
ja wohl jeder (oder gab es da vielleicht Ausnahmen?) leicht erkannt!

@Markus (Conrail): Wir hatten einfach nur das Bedürfnis eine breite Straße zu haben - Amerika ist groß, da hat es Platz, das wollten wir darstellen.
Wie Du schon voher festgestellt hast - im FREMO gilt: "Norm ist was gebaut wird" und NAI wird gebaut!

@Sven (SK): ich lasse mir nichts schlecht reden, keine Sorge. Diese Norm haben wir erschaffen und sie zur Verfügung gestellt, sonst nix.
Alleine die Tatsache daß verschiedene Leute aus unterschiedlichen (Interessen-)Gruppen sie nutzen und sich zu eigen machen sagt mir
daß sie nicht so schlecht sein kann. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es immer und solange sich jemand daran reibt hat er ja auch
was gutes darin entdeckt sonst würde er es sofort bei seite legen als "unbrauchbar".

@Lutz (Schraddel): das ist nur eine mögliche Interpretation - ich poste gleich noch eine ...

@Rainer (Saskatchewan): Paßt doch, sieht doch gut aus was Du da gebaut hast!
Jetzt noch ein paar Fahrzeuge auf die Piste und dann ist Leben drin - ganz so wie wir uns das gedacht haben!

@Micha (Acela): Danke für Deine Sicht - natürlich gibt es immer was das man noch verbessern könnte - aber irgendwann muß man auch
einen Pflock reinhauen und sagen: So ist es, so legen wir jetzt los. Siehe Microsoft - die hauen jedes Jahr einen neuen Pflock rein und
definieren den dann als "Status Quo". Da waren wir mit fast Null Updates zur Norm seit 2011 noch richtig bescheiden!

@All: ich nehme als Feedback mit daß die meisten hier keine Probleme mit NAI und seiner Auslegung haben.
Natürlich kann man immer was verbessern und es steht jedem frei einen Vorschlag für "sagen wir NAI 2.0" zu machen der
dann alle "Fehler" aus heutiger Sicht ausgemerzt hat und noch besser an die Bedürfnisse der Modellbahner angepaßt ist.
Aber auch das muß dann erst einmal gebaut und damit "in Umlauf" gebracht werden damit wir wieder was zu diskutieren haben.

Ich habe hier ein paar Bilder von Clearwater Industries zu verschiedenen Zeiten und Epochen.
Die Straße hat sich nie geändert - aber sie war auch nie stocksteif über das ganze Modul Clearwater Industries
entlang vom Gleis gelegt. Da hat sogar ein ganzes Hafenbecken noch mit reingepaßt!

Ich will damit sagen: nur die Schnittstelle zwischen verschiedenen Modulen ist so definiert,
was man innerhalb der Modulgrenzen mit der Straße macht bleibt jedem selber überlassen und - ja, ich bin mit
Dennis einer Meinung: die Umsetzung von NAI in "industryave"s Modulen ist super gelungen! :thumbsup: .

Anbei noch ein paar Anregungen aus Clearwater Industries:


Gruß T3homas









Gruß T3homas

56

Samstag, 17. Juni 2017, 12:00

Habe mir die NAI Norm und die deutsche Hafenbahn Norm angeschaut und einige Strassen in USA mit LKW Verkehr vermessen. Warum die Strasse von 80mm auf 100mm verbreitert wurde können nur die Macher der NAI Norm erklären. Einen Grund gibt es eigentlich nicht, denn viele Strassen in US Industriegebieten mit LKW Verkehr sind ~6m breit, was in H0 ~69mm entspräche. Es hätte also gereicht die deutsche Norm 1:1 für NAI umzuwandeln, weil die 80mm breite Strasse völlig ausreicht. Das gäbe zwischen Randstein und Gleis bzw. Lichtraumprofil 1cm mehr Platz, welcher wiederrum ausreicht für Verkehrsschilder.
Wie gesagt, im Fremo ist Norm was gebaut wird und wenn jetzt neue Module mit schmalerer Strasse gebaut werden, bedingt es zwar kurze Übergangsmodule aber es kann eine neue Richtung geben.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

  • »SK« ist männlich

Beiträge: 431

Wohnort: Hoyerswerda

Beruf: Instandhaltung von Gleisbaumaschinen

Hobbys: Modell und Eisenbahn, Fotos

Spurweite: HO 1:87

  • Nachricht senden

55

Samstag, 17. Juni 2017, 09:01

Hallo,

das bestätigt mal wieder die Aussage " zehn Modellbahner haben elf verschiedene Meinungen zu einem Thema!" :D


Ich persönlich war und bin von dem Gedanken des NAI voll begeistert, das ich die Straße nicht optimal finde ist meine persönliche Meinung. Aber ich kann mit der Straße in der NAI-Norm gut leben. Es wurden ja hier schon einige Beispiele gezeigt wie man mit der Straße umgehen kann wenn man sie nicht in voller Länge auf seinem Modul haben möchte.

T3homas, ihr habt da etwas gutes erschaffen mit der NAI-Norm das will ich auf keinen Fall schlecht reden!

@ Rainer

Zitat

Da hier schon ein Foto von meinen Modulen gezeigt wird meine Meinung dazu ,da es ein Industriegebiet ist passt die Straße gut dahin,normalerweise kommen da ja LKWs drauf damits zum Thema passt,
ich habs beim Treffen in Zwickau nur nicht gemacht.Für mich war die NAI-Norm interessant weil mehrPlatz für die Darstellung von irgendwelcher Industrie breiter ist.Der Abstand zwischen Sraße und Schiene
ist tatsächlich zu schmal das hätte anders sein können.Valley ist gut zum fahren NAI ist gut zum rangieren,fragt mal dieJungs die dabei wahren.Warum immer nur Valley?
So bitte weiter dikutieren.
Gruß Rainer


Na klar macht es Spaß auf deinen Modulen zu Rangieren, das zeigt sich doch immer wieder! Ich möchte deine Module in keinem Layout vermissen!
Und einen großen Vorteil hat die Starße dann doch! Man kann sehr schön seine Wagenkarten darauf ablegen und sortieren! :P :thumbsup:

@ Conrail

Zitat

Hallo Sven, warum siehst du die Strasse als verschenkten Raum an? Grünzeug oder Schotterwüste wäre nicht spannender, ganz im Gegenteil, und noch mehr Gleise lassen so einen Abschnitt schnell überladen wirken. Die Strasse wirkt doch nur so öde weil keine PKW und LKW aufgestellt wurden.


Es gibt viele Möglichkeiten die Szene Interessant zu gesallten, wer auf Trucks und Autos steht wird mit der Starße sehr zufrieden sein.

Zitat

Im Fremo lautet der Grundsatz "Norm ist was gebaut wird"


Daran sollten wir uns halten und Spaß an der Sache haben! :welc:
Gruß,
Sven

Heimanlage "somewhere in Iowa" Union Pacific 2008 - 2016
Module nach Fremo Norm "Salinas" Union Pacific in the West 1980+
Module nach Fremo Norm "Black Creek Coal Mine" C&O, N&W 1950+

Member of www.amreg.de

54

Freitag, 16. Juni 2017, 08:15

Du suchst an der falschen Stelle ... der war hier . :D
Micha

53

Freitag, 16. Juni 2017, 05:14

Da fehlt DER DeLorean :D

  • »Schraddel« ist männlich

Beiträge: 2 580

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Querdenker

Hobbys: Treckerfahren

Spurweite: H0, 0

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:49


Ohne Zweifel, das sind NAI Module der 70er / 80er Jahre, die nahtlos an andere 70er / 80er Jahre NAI Module anschliessen.
Grüsse
Schraddel
alias Lutz

Happy Owner

Beiträge: 53

Wohnort: Kleinpostwitz

Beruf: Busfahrer

Hobbys: US-Modellbahn in H0,Orchideen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:18

Hallo an Alle
Da hier schon ein Foto von meinen Modulen gezeigt wird meine Meinung dazu ,da es ein Industriegebiet ist passt die Straße gut dahin,normalerweise kommen da ja LKWs drauf damits zum Thema passt,
ich habs beim Treffen in Zwickau nur nicht gemacht.Für mich war die NAI-Norm interessant weil mehrPlatz für die Darstellung von irgendwelcher Industrie breiter ist.Der Abstand zwischen Sraße und Schiene
ist tatsächlich zu schmal das hätte anders sein können.Valley ist gut zum fahren NAI ist gut zum rangieren,fragt mal dieJungs die dabei wahren.Warum immer nur Valley?
So bitte weiter dikutieren.
Gruß Rainer

50

Donnerstag, 15. Juni 2017, 18:09

Hallo,

Auf dem Foto sieht man die NAI Module eines Amreg Mitgliedes welches sich beim Bau seiner Module ganz genau an die NAI-Norm gehalten hat.
Die Straße ist über 4 Meter lang und das ist doch wirklich verschenkter Raum!?



Hallo Sven, warum siehst du die Strasse als verschenkten Raum an? Grünzeug oder Schotterwüste wäre nicht spannender, ganz im Gegenteil, und noch mehr Gleise lassen so einen Abschnitt schnell überladen wirken. Die Strasse wirkt doch nur so öde weil keine PKW und LKW aufgestellt wurden.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

49

Donnerstag, 15. Juni 2017, 17:26

Was mich gerade ein wenig irritiert, warum einige so vehement dagegen sprechen. Es wird doch niemand gezwungen NAI Module zu bauen. Im Fremo lautet der Grundsatz "Norm ist was gebaut wird". Wenn sich jetzt einige entschließen flache Module ohne Strasse zu bauen, dann wird das früher oder später Eingang in die Norm und Verbreitung finden.
Ich selber finde den Gedanken der NAI in Anlehnung an die deutschen Hafenmodule reizvoll und dazu gehört auch die genormte Lage der Strasse. Ob Asphalt oder Beton ist doch egal, das trübt den Spass am Betrieb in meinen Augen überhaupt nicht.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

  • »Acela« ist männlich

Beiträge: 5 547

Wohnort: Dresden

Beruf: Flugzeugsaboteur

Hobbys: Modellbahn, PC, Photos

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 15. Juni 2017, 07:46

Thomas, das Konzept an sich ist klasse, das stellt hier auch niemand in frage, es ging eher um die Umsetzung, man hätte bei etwas gründlicherer Recherche manche Sache besser machen können, z.B. den erwähnten Abstand Straße Gleis. Aber das sind Details mit denen man leben kann, hier bei uns im Dresdner Raum gibt es inzwischen auch einige NAI Module...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Micha


Americas Resourceful Railroad
________________________________________________


  • »flagtown« ist männlich

Beiträge: 56

Wohnort: Baden Bürzelberch

Beruf: Computer Fuzzi

Hobbys: H0 USA, RC-Flug, Slotten, Weinbau

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 14. Juni 2017, 23:42

NAI - wer falsch baut kommt auf den Scheiterhaufen!

Herrlich diese Diskussion!!

Da interpretieren reihenweise Leute ein Thema das sie zwar nicht geschaffen haben - aber an dem man sich
hervorragend reiben kann - geil!

NAI steht für North American Industries und wurde als Standard in der Southwest Division 2010 von T1homas Biehle
und T3homas Gottschalk erfunden. Die beiden sind die Gründer der Southwest Division im FREMO die dieses Jahr
10 Jahre alt wird! Das Thema haben die beiden auch mit Carsten Linow stellvertretend für die East Coast Division
abgestimmt. - Damals gab es dann nur noch die "Unna Division" - die Kollegen zeigten aber seinerzeit kein Interesse
daran in dieser Norm mit einzusteigen. Mehr USA Divisions hatte der FREMO zu der Zeit nicht!
In 2011 war die Jahrestagung in Schutterwald - da kamen gleich 2 NAI Module erstmals zum Einsatz:
Dixie Springs (Hardy) und Clearwater Industries (T3homas Gottschalk).
Ich korrigiere: The Pipe (Gaston Schikowski), Pujallup (F1rank Timmers) und Whiska Road (Jens Beckmann) bedienten
ebenfalls diesen neuen Standard - es war also ein kleiner "hype" nach heutigem Verständnis!

Was war die Idee? Wir (Ich bin T3homas Gottschalk !) suchten nach einer Alternative zum Valley Profil, dem ersten
und damals einzigen FREMO-USA Profil überhaupt. Wir wollten etwas haben wie FREMO Hafen der Deutschbahner -
- asymetrisch mit mehr Platz für die einzelnen Anschließer damit wir die Betriebsstellen etwas ausladender und
größer gestalten können.

Das haben wir ein bißchen zurechtgefeilt und daraus NAI erschaffen.
Die Straße wollten wir haben weil wir auch viele Autos hatten und denen wollten wir einen Displayplatz anbieten
damit wir sie sehen - sonst nix! Sie sollte nicht zu modern sein weil wir seinerzeit noch geistig um 1970 herum
unterwegs waren. Die Aufsplittung unserer Sessions in Modern (nach 1970) und Steam und Early Diesel (1920-1970)
war zu dieser Zeit noch ein feuchter Traum. Dafür hatten wir zu wenig Rollmaterial!
Damit war uns die Betonpiste ausdrücklich willkommen - sie paßte irgendwie in beide Epochen!

Der Randstein zum Gleis hin war Thomas Biehle ausdrücklich wichtig - der durfte nicht wegdiskutiert werden - auch
wenn es (heute) Module aus Alabama gibt die keinen haben!

Die Maße haben wir im Großen und Ganzen dem FREMO Hafen abgeschauft - es erschien uns plausibel und damit
war da nach amerikanischer Mannier ruck zuck "ein Knopf dran"!

Wir sahen damit zum ersten Mal die Möglichkeit Betriebsstellen im Valley Profil in die Mainline und welche
im NAI Profil in die Sidings zu stecken um dann rangierintensive Betriebsstellen im Siding zu haben während die
"einfacheren Betriebsstellen" in der Mainline plaziert wurden wo dann große Züge fahren sollten.
Dieses Konzept ist meiner bescheidenen Meinung nach erfolgreich umgesetzt worden und bewährt sich heute noch!

Lutz (Schraddel) und Alexander Lösch haben zwar schon betont daß man in der Southwest Division auch tolerant
mit dem Thema umgeht - aber wenn Du darauf bestehst Dennis, bekommst Du beim nächsten Treffen Deinen
höchst persönlichen privaten Scheiterhaufen weil Du meine Norm in Frage gestellt hast - kein Problem, ich bringe
auch noch ein paar Liter leicht entflammbare Flüssigkeiten und Streichhölzer mit :D !

So, jetzt könnt Ihr Euch weiter zoffen! Viel Spaß dabei!

Gruß T3homas Gottschalk

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 232

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 8. Juni 2017, 09:17

Idealfall, selten habe ich NAI so gut umgesetzt gesehen! :welc:
Stell Dir vor, wäre die Starße nciht gewesen, wei coll das erst wäre :P

45

Mittwoch, 7. Juni 2017, 14:06

Das mit der Straße hat mir auch nicht so gefallen - daher habe ich sie gleich links und rechts "verschwinden" lassen:





... und weg ist sie und Platz für ein Team Track und einen Scrap Yard.

  • »gotransit« ist männlich

Beiträge: 879

Wohnort: Berlin

Beruf: Busfahrer

Hobbys: Eisenbahn,Bus

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 30. Mai 2017, 17:33

Ich könnte mir vorstellen, dass der Glanz auch nachträglich noch weggeht mit einer Schicht Mattlack.
Genau, mit der Airbrush oder der Sprühdose einfach ein Mal drüber und fertig.
Danke, Ihr beiden, aber es war keine Frage, eher ein Hinweiß für Nachahmer.
Es glänzt , wie geschrieben, in bestimmten Blickwinkeln, besonders bei Dunkelheit draußen mit Zimmerbeleuchtung
oder bei Helligkeit draußen gegen das Fenster gesehen.
Maurice

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 232

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 30. Mai 2017, 12:07

Ich könnte mir vorstellen, dass der Glanz auch nachträglich noch weggeht mit einer Schicht Mattlack.


Genau, mit der Airbrush oder der Sprühdose einfach ein Mal drüber und fertig.

42

Montag, 29. Mai 2017, 19:16

Ich könnte mir vorstellen, dass der Glanz auch nachträglich noch weggeht mit einer Schicht Mattlack.

  • »gotransit« ist männlich

Beiträge: 879

Wohnort: Berlin

Beruf: Busfahrer

Hobbys: Eisenbahn,Bus

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

41

Montag, 29. Mai 2017, 15:38

Die Straße ist auf 08/15 Druckerpapier gedruckt und mit verdünntem Holzleim aufgeklebt, weil es fleckig wurde, ist es auch damit übergepinselt.
Es hat aber im Winkel leider einen nicht gewollten Glanz, also sag ich mir, es hat gerade geregnet :P
Aus Erfahrung, aber ohne Test in diesem Fall, würde ich sagen, wenn man das Papier vor dem aufkleben mit der Airbrush "verklarlackt" ,
wäre auch dieses Problem weg.
Maurice