Sie sind nicht angemeldet.

8

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:54

Lutz, du hast mir aber vielleicht den richtigen Denkanstoß gegeben.
Ich werde heute mal messen, ob nicht eventuell das TCS-Board für die Intermountain SD40-2 passen könnte.

Edit: die Maße passen ... Board ist bestellt.
Micha

  • »Schraddel« ist männlich

Beiträge: 2 591

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Querdenker

Hobbys: Treckerfahren

Spurweite: H0, 0

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:28

Micha,
ohauera der Platz ist in der SD40-2 wirklich hauteng geschnitten. Da kann man nur noch zur Säge greifen und einen Teil des Ballastgewichts heraustrennen.
Das Chaos der mitteleuropäischen Werksnormen fängt auch hier an durch die Hintertür hineinzuschwappen. Genau was ich befürchtet habe, dass man in der Wahl seiner elektronischen Komponenten beschränkt wird. ho_shit

Steffen,
danke für den Hinweis, die hat mir der Moba Dealer meines Vertrauens gestern auch angekündigt, liegen beim Zoll in Bensheim. Aber Eile mit Weile, bei mir steht erst einmal SWD Treffen in Mannheim auf dem Programm, da wird 1960's / 1970's gefahren und die Tiere sind dort fehl am Platze. Werde also erst in den nächsten Wochen dazu kommen die PNP Decoder einzubauen.
Grüsse
Schraddel
alias Lutz

Happy Owner

6

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:24

Hallo Lutz,

ich habe die SD40-2, nicht die GEVO. Die TCS-Boards habe ich schon mehrfach verbaut, schöne Sache. Auf Nachfrage bei TCS wird es in absehbarer Zeit für Scaletrains aber keine Austauschboards geben.
Die Kondensatoren auf dem ESU-Board sind nach unten "versenkt", daher ist recht wenig Platz.

Foto


Dirk71 hat mir im ESU-Forum zwar die meisten Antworten gegeben, allerdings habe ich mich nicht beschimpft gefühlt. Ist er von ESU?

In Sachen TCS-Bezug bleibt in Europa momentan nur der von dir Händler in good old Great Britain. Habe vor zwei Wochen erst die Händlerliste abgeklappert, Fehlanzeige.
Micha

5

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:49

Lutz,

das Warten hat ein Ende.Der neue Soundtraxx PNP GE mit dem Tier4 Sound ist seit dieser Woche im Handel.

Ich habe bei Soundtraxx gefragt und man soll beim Kauf aufpassen das es die Version 1.2 ist.

Eine Hörprobe haben die mir auch gleich mit geschickt. Die Homepage soll aber noch diese Woche überarbeitet werden und da taucht er dann auch auf.

Steffen

  • »Schraddel« ist männlich

Beiträge: 2 591

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Querdenker

Hobbys: Treckerfahren

Spurweite: H0, 0

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 17:00

Hallo Micha,

wenn Du mit TCS vertraut bist, dann bietet sich deren Motherboard für Dich förmlich an. Ich weiss nicht um für was es sich für eine Lok bei Dir handelt.


Unter dem Hütchen der Scaletrains GEVO ist jedenfalls genug Platz. Hier würde das Motherboard in der Ausführung für Atlas/Kato (AKA-MB1 SKU: 1622) wegen der Lage der Kondensatoren passen. Von TCS Steam mit KA kenne ich es, wenn man die stehende Lok vom Gleis nimmt, kommt noch bis zu einer halben Minute noch Sound und Licht, erst dann sind die Kondensatoren leer.
Ich selber warte hier noch auf die neuen Soundtraxx PNP-Decoder, da ist dann auch der korrekte GEVO G12 Tier 4 Sound mit darauf enthalten. Dann fliegt das Motherfuckerboard endgültig heraus.

Frage, macht im ESU Forum "Dirk71" immer noch exquisite Kundenbeschimpfungen?
Noch eine Frage, hast Du Bezugsmöglichkeiten für TSC Decoder hier in Europa ausser in Great Brexit?
Grüsse
Schraddel
alias Lutz

Happy Owner

3

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 13:31

Hallo Lutz,

ich hatte die Anfrage gestern noch parallel im ESU-Forum gestellt, wo ich auch ein paar erhellende Antworten bekam, die eher ernüchternd waren.
Man geht unter den ESU-Spezis tatsächlich davon aus, dass die Kondensatoren über einen "Lok-Bus" von der Platine gesteuert wird. Ich habe das so verstanden, dass der Decoder Vermittler zwischen Handregler und Lok ist, aber die Platine mit eigenem Prozessor einige Funktionen vom Decoder angetriggert selbst umsetzt.

Zu den von dir genannten Möglichkeiten:
a: fällt aus, seit dem man mir vor Jahren einen definitiv nicht passenden Sound explizit als am Original aufgenommen verkaufen wollte ... NÖ!

b: der Decoder mit MTC21-Schnittstelle (TCS) werkelt längst in der Lok auf dem ESU-Board und stellt bis auf eine Lichtfunktion und eben die Kondensatoren auch alles zur Verfügung, obwohl im Handbuch der Lok steht, dass man bei einem Fremddecoder unbedingt alle Funktionen deaktivieren soll. :gruebel: :kratz) :joker)
Das Handbuch dazu habe ich gelesen, daher konnte ich ja auch die CVs nennen, die sowohl beim ESU als auch beim TCS etwas mit den Stützkondensatoren zu tun haben.
Die Anschlüsse sind leider nicht wirklich eindeutig trennbar. Hatte schon überlegt, einen Keep Alive von TCS zu nutzen, aber so lasse ich das lieber.

c: das wäre der Idealfall und auch das langfristige Ziel. TCS bietet ja inzwischen für viele Hersteller Austauschboards an. Ich habe daher angefragt, ob langfristig auch Boards für Scaletrains geplant sind. Bisher ist da nichts angedacht, aber wer weiß ...

Fazit: ich statte jetzt alle ST-Loks mit einem TCS aus und putze die Schienen ordentlich. 8)

PS: übrigens ganz interessant für die, die sich auch ab und zu im ESU-Forum rumtreiben: in meinem dortigen Thread wird der "Power Pack" genannte Stützkondensator von ESU in den höchsten Tönen als "beeindruckend" gelobt, weil man eine Lok bis zu 3 Sekunden am Leben halten kann (inklusive Video). TCS realisiert das bei 6-achsigen Loks bis zu 10 Sek. oder länger ... mit Fahrt, Licht UND Sound. :lw)
Micha

  • »Schraddel« ist männlich

Beiträge: 2 591

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Querdenker

Hobbys: Treckerfahren

Spurweite: H0, 0

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:35

Frage: hat jemand eine Idee, wie ich die zwei nun zusammen bekommen kann? Macht hier wieder jeder Hersteller sein eigenes Ding?
Ja, auf jeden Fall ja. Mal wieder so ein kleines Lindnersches Fegefeuer für die Ungläubigen. ESU versucht mal wieder ein eigenes propertiäres Ding nach dem Vorbild aus Göppingen durchzusetzen.

Diese Möglichkeiten gibt es:

a) Konvertieren und einen ESU Decoder kaufen als auch die dazu nötigen Devotionalien wie Lokprogrammer etc. anschaffen.

b) Einen Decoder mit MTC21 Schnittstelle kaufen. Vorher in dessen Handbuch nachlesen (ich weiss, das Lesen von Handbüchern ist hier im Forum als sehr uncool verpönt) wo dessen Powerpack Anschlüsse sind. Dann auf der ESU Hauptplatine die Leiterbahnen verfolgen (hoffentlich ist es keine Multilayer Platine) an welchen Pins die Kondensatoren angeschlossen sind. Grösster anzunehmender Pechfall: Die Kondensatorenanschlüsse führen zu nicht in der NMRA dokumentierten und sonst auch nicht benutzten Pins der MTC21 Schnittstelle. Sind die Anschlusspins dann verifiziert und stimmen überein, dann sollte der Decoder den eingebauten Power Pack nutzen können. Vorausgesetzt, es gibt nicht noch weitere geheime Fegefeuerchen die das verhindern :evil2:

c) Die ESU Hauptplatine herausschmeissen und so eine 100%ig esu-freie Lok schaffen. Decoder gibt es von verschiedenen unabhängigen Anbietern in Form einer Hauptplatine an die sich ohne grosse Geheimnisse ein Powerpack anschliessen lässt.
Grüsse
Schraddel
alias Lutz

Happy Owner

1

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 15:04

CV für ESU Power Pack

Ein kräftiges HALLO an die Decoderexperten unter euch. ;)

Folgender Sachverhalt: Lok mit ESU-Platine, auf der neben der 21-poligen Schnittstelle auch zwei große Kondensatoren verbaut sind. Die Lok wurde als DCC-Ready gekauft, also ohne den ESU-Decoder. In der Version MIT ESU-Decoder ist der Power Pack automatisch aktiviert und über die CV113 kann die Wirkungsdauer variiert werden. Jetzt möchte ich aber keinen ESU-Decoder nutzen, sondern einen anderen, bei dem man mittels CV 182 einen Power Pack aktivieren oder deaktivieren kann.

Frage: hat jemand eine Idee, wie ich die zwei nun zusammen bekommen kann? Macht hier wieder jeder Hersteller sein eigenes Ding?

Vielen Dank schon mal für eure Einlassungen.
Micha