Sie sind nicht angemeldet.

  • »espee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Wohnort: Essen

Beruf: Bauing.

Hobbys: US Eisenbahnen, -Modelleisenbahnen, Schlepper

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 13. Februar 2018, 09:41

Wo erhebt man denn Einspruch, wenn man das Paket gezeigt bekommt und der zuständige Zöllner sagt: Das schicken wir zurück. Da fehlt das CE-Logo?
In Nordrhein-Westfalen sind das die jeweiligen Marktaufsichtsbehörden, die Bezirksregierungen. In einem anderen Bundesland musst Du mal nach Marktaufsichtsbehörde googlen.

Einen Versuch ist es immer wert, da die Marktaufsichtsbehörde nur kuze Zeit zur Beurteilung hat. Ich meine, es wären drei Tage, bin aber nicht sicher. Schaffen die es in der Zeit nicht, ist die Einfuhr automatisch geregelt. Ob es eine Berufungsinstanz gibt, weiß ich nicht.
Gruß, Volker

68

Montag, 12. Februar 2018, 22:36


Was Aussagen vonZollämtern betrifft, gelten sie nur für das bereffende Amt. Hier herrscht Kleinststaaterei.


:D


Die Einspruchsinstanzen würden auch unterschiedlich entscheiden.


Wo erhebt man denn Einspruch, wenn man das Paket gezeigt bekommt und der zuständige Zöllner sagt: Das schicken wir zurück. Da fehlt das CE-Logo?

Und wie verhindert man die sofortige Rücksendung des Paketes, wenn man Einspruch erhebt?

Hat man überhaupt eine Chance? Ich denke an falschen Corps-Geist im Falle eines Einspruchs.
Javier

Nur Normalspur! SoNst Nichts!

  • »espee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Wohnort: Essen

Beruf: Bauing.

Hobbys: US Eisenbahnen, -Modelleisenbahnen, Schlepper

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

67

Freitag, 2. Februar 2018, 17:44

Hat noch nie jemand nach irgendeinem EMV oder RoHS Zertifikat gefragt.
Die Einhaltung der zugehörigen Richtlinien ist Voraussetzung für das CE-Zertifikat. Deren Einhaltung wird also mit dem CE-Zeichen bestätigt.

Ich habe mal mein Notebook angeschaut. Es hat das FC-Label für die Einhaltung amerikanischer Richtlinien und das CE-Zeichen.

Sollte EMV- und RoHS-Prüfung für Modellbahnloks erforderlich sein, könnte auch das CE-Zertifikat erforderlich sein.
Gruß, Volker

  • »bigboy4015« ist männlich

Beiträge: 7 916

Wohnort: Limburg a. d. Lahn

Beruf: Stadtmarketing & Tourismus

Hobbys: der 911, der 917, US-Bahnen und Betreiber eines nicht so kleinen Forums...

Spurweite: Bei Modellbahn immer H0, sonst 1:18-1:32-1:43

  • Nachricht senden

66

Freitag, 2. Februar 2018, 17:07

Warum macht der Zoll eigentlich keinen Aufriss wenn ich mir ein Notebook aus USA schicken lasse.
Verzollt und fertig.
Hat noch nie jemand nach irgendeinem EMV oder RoHS Zertifikat gefragt. :gruebel:

Ehrlich angemeldet. Originalrechnung vorgelegt, EUst und auch a mal bisserl Zoll.
Fertig.

Wollten einmal sehen was an Software drauf war...

*********************************************
Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

The situation is hopeless but not serious !

  • »espee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Wohnort: Essen

Beruf: Bauing.

Hobbys: US Eisenbahnen, -Modelleisenbahnen, Schlepper

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

65

Freitag, 2. Februar 2018, 16:03

Im Anhang I der verlinkten Richtlinie sind Artikel zusammen gestellt, die nicht unter die Spielzeug-Richtlinie fallen. Unter 2 a) heißt es dort: original und maßstabsgetreue Kleinmodelle

Ich hatte schon im Post 61 folgendes geschrieben: "Zur Spielzeug-Richtlinie 2009 gibt es eine 186 seitige Anleitung der EU:
www.ec.europa.eu/DocsRoom/documents/1618…nditions/native

Im Anhang I ist definiert, was kein Spielzeug ist. Laut Anleitung S. 87 gehört dazu: 10.1.2.1. Original- und maßstabsgetreue Kleinmodelle: Dies können beispielsweise Autos, Schiffe, Flugzeuge, Eisenbahnzüge, historische Gebäude sein."

Wenn ich das richtig verstehe, würden Waggons und Gebäude unabhängig von Aufdrucken nicht unter die Spielzeug-Richtlinie fallen. Das Wort elektrisch taucht nicht auf.

Fallen dann elektrisch betriebene Modellbahnlokomotiven auch unter Eisenbahnzüge? Wenn nicht genügt der Aufdruck "Kein Spielzeug, ab 14 Jahre" oder greift eine andere Richtlinie? Wie schon geschrieben, ist einem Zollamt die Richtlinie für elektrische Betriebsmittel als Grund für die Zurückweisung angegeben worden.

Die US-Loks tragen nur den Hinweis "recommended" ab 14 Jahren.

Was Aussagen vonZollämtern betrifft, gelten sie nur für das bereffende Amt. Hier herrscht Kleinststaaterei. Ich habe von der Oberfinanzdirektion West gehört, dass alle zugehörigen Zollämter das unterschiedlich auslegen. Die Einspruchsinstanzen würden auch unterschiedlich entscheiden.

Ich habe viel gesucht, aber nicht sicher klären können, ob EMV- und RoHS-Richline auf Modellbahnloks anwendbar sind
Gruß, Volker

64

Freitag, 2. Februar 2018, 11:53

Laut Hauptzollamt Lübeck, ist eine CE-Kennzeichnung von Modellbahnartikeln nur dann erforderlich, wenn diese Artikel für den Verkauf innerhalb der EU bestimmt sind. Wenn du dem Zollamt glaubhaft darlegen kannst, diese Artikel innerhalb der folgenden zehn Jahre, nicht an irgendjemanden weiter veräußern zu wollen, dann sollte nach der Entrichtung der Einfuhrsteuern und Zollgebühren, einer Einfuhr ohne CE-Kennzeichnung nichts im Wege stehen. Wichtig dabei ist aber, daß das Warenursprungsland zu Mindestens in der Zollinhaltserklärung oder dem Lieferschein oder auf der Rechnung (Invoice) vermerkt ist, z.B. Produced in USA oder Made in USA oder Made in China and Sold in USA for Export to Germany.
Das ist eine eigentümliche Rechtsauffassung, die ich nicht unkommentiert lassen möchte. Grundsätzlich gelten hier verschiedene Verordnungen.

Zuerst einmal: Was ist ein Modellbahnartikel? Siehe dazu auch ausführlich in Abgrenzung die EU-Spielzeug-Richtlinie 2009/48/EG, die ein CE-Kennzeichen erwähnt und verlangt:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/D…09L0048&from=DE
Danach ist zur Abgrenzung nicht der Gegenstand in seiner alltäglichen Betrachtung ausschlaggebend, sondern die Herstellererklärung in Form eines Aufdrucks auf der Schachtel o.ä., die besagt, dass es KEIN Spielzeug ist und nur für Personen ab 14 Jahre. Also muß eigentlich korrekt eine Lok ohne Packung mit entsprechendem Aufkleber oder Text auf der Betriebsanleitung zurückgewiesen werden. (Was nicht heißt, dass ein Zollbeamter nicht auch mal ein Auge zudrückt...)

Dementsprechend hat Noch offenbar, wie schon erwähnt, mit dem Hinweis auf Nutzer über 14 Jahre die CE-Kennzeichnung aufgegeben.

Zum zweiten, das ist etwas komplizierter, kommt die Unterscheidung "Verkauf an privat oder gewerblich" so meines Wissens nicht zum Tragen.
Entscheiden ist das "In den Verkehr bringen", das als Begriff auch in der o.g. Richtlinie erscheint und was durch Herstellung in Deutschland oder eben Import geschehen kann, wobei es gleichgültig ist, ob der Importeur dies gewerblich oder privat tut (denn dann wäre irgendwelchen Tricks zur Umgehung der Verordnungen ja Tür und Tor geöffnet). Dementsprechend verstehe ich die "glaubhafte Darlegung", einen Artikel nicht in einer Zeitspanne X weiterzuveräußern, auch eher als Scherz, denn das kann ja niemand prüfen (So interpretiert auch der Zoll hier bei uns gegenüber die Aussage).

Was die erwähnten Zollgebühren angeht (Siehe dazu auch, insbesondere für Freigrenzen http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Pos…euern_node.html) Entscheidend ist für uns letztendlich die Zolltarifnummer 95030030000 für "Eisenbahnen, elektrisch, einschl. Schienen, Signale und anderes Zubehör; maßstabgetreu verkleinerte Modelle zum Zusammenbauen." Diese Zolltarifnummer ist zur Zeit für Importe aus den USA zollgebührenfrei.
Das bedeutet nicht, dass nicht aber einer gewissen Höhe des Zollwerts nicht trotzdem eine formelle Zollerklärung abgegeben werden muß, die über den bekannten grünen Aufkleber hinausgeht. Anmerkung: Im Rahmen der Freibeträge, die sich bekanntermaßen bei persönlicher Mitnahme oder Postverzollung ändern, und nur innerhalb dieser Freibeträge, kommt imhO der Privatkauf als Begriff zum Tragen.

All das hat selbstverständlich nichts mit der konkreten, organisatorischen Zollabwicklung über Spediteure oder Empfänger selbst bei der jeweiligen Postverzollstelle zu tun.

Grüsse, Peter

  • »Atlanta« ist männlich

Beiträge: 8

Wohnort: Lübeck

Beruf: Rentner ehemals Expeditor (Fachlagerist)

Hobbys: Modellbahn US Südstaat Georgia 1928

Spurweite: DC/DCC H0/H0n3/H0n30

  • Nachricht senden

63

Freitag, 2. Februar 2018, 04:54

Moin Kollegen,
Laut Hauptzollamt Lübeck, ist eine CE-Kennzeichnung von Modellbahnartikeln nur dann erforderlich, wenn diese Artikel für den Verkauf innerhalb der EU bestimmt sind. Wenn du dem Zollamt glaubhaft darlegen kannst, diese Artikel innerhalb der folgenden zehn Jahre, nicht an irgendjemanden weiter veräußern zu wollen, dann sollte nach der Entrichtung der Einfuhrsteuern und Zollgebühren, einer Einfuhr ohne CE-Kennzeichnung nichts im Wege stehen. Wichtig dabei ist aber, daß das Warenursprungsland zu Mindestens in der Zollinhaltserklärung oder dem Lieferschein oder auf der Rechnung (Invoice) vermerkt ist, z.B. Produced in USA oder Made in USA oder Made in China and Sold in USA for Export to Germany.

Wie und was in der Zollinhaltserklärung drin steht, mußt du als Importeur für den Eigenbedarf selber mit dem Verkäufer im Nicht EU Ausland abklären.
Wichtig bei allen Paketsendungen ist das grüne, internationale Zoll Label CN22 was zusätzlich zur Zollinhaltserklärung, die außen am Paket in einer Klarsichthülle angeklebt sein muß.

Sind diese Bedingungen alle erfüllt, gibts beim Zoll meistens keine Probleme.

Laß dir die Artikel per DHL schicken oder mit der US Post USPS,deren deutscher Ableger GLS ist, dann gibt es eine vereinfachte Zollabwicklung über die Versandunternehmen.

Ich Stütze mich hierbei auf eigene, langjährige Erfahrung durch Eigenimporte. :welc:
Schönen Gruß,

Ingo

Take a ride on the G.W.&.A.R.R.
8o
US Südstaat Georgia 1928
Atlanta - Peachtree City - Duckburg
DC/DCC - H0/H0n3/H0n30

  • »SD60M« wird heute 75 Jahre alt
  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 719

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 1. Februar 2018, 07:42

Servus,

habe 2017 2 x GE U28C ( Arnold ) über ebay in USA ersteigert , Paypal bezahlt und über die Post erhalten. Postbotin hat dann die 19% kassiert. Grünes Zollbapperl war drauf !! Ohne Sendungsverfolgung.
Gruß
Rainer

  • »espee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Wohnort: Essen

Beruf: Bauing.

Hobbys: US Eisenbahnen, -Modelleisenbahnen, Schlepper

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:36

Hat sich im Lauf des Jahres 2017 irgend etwas neues ergeben?

Ich habe in 2017 zwei Loks aus den USA erhalten. Die Rechnung war außen am Paket, so dass es ungeöffnet von der Post ausgeliefert wurde.

Ich habe aber in einem Spur N Forum gelesen, dass im November 2017 eine Lokomotive vom Zoll zurückbehalten und dann zurückgeschickt wurde. Begründung: Als elektrisches Betriebsmittel müsste die Lok das CE Zertifikat haben.

Die EU Elektrische Betriebsmittel Richtlinie, auch Niederspannungsrichtlinie genannt, beginnt bei Wechselstrom bei 50 V und Gleichstrom bei 70 V?????

Zur Spielzeug-Richtlinie 2009 gibt es eine 186 seitige Anleitung der EU: ec.europa.eu/DocsRoom/documents/16184/attachments/1/translations/de/renditions/native

Im Anhang I ist definiert, was kein Spielzeug ist. Laut Anleitung S. 87 gehört dazu: 10.1.2.1. Original- und maßstabsgetreue Kleinmodelle: Dies können beispielsweise Autos, Schiffe, Flugzeuge, Eisenbahnzüge, historische Gebäude sein.
Leider fehlt der Begriff elektrische Eisenbahnzüge.Vielleicht hat jemand etwas neues gehört.
Gruß, Volker

60

Dienstag, 14. Februar 2017, 20:02

Habe gerade einen MTH SP Daylight Train (von 2010) zuhause. Da ist nur, auf jeder Verpackung das CE- und 0-14 - Kennzeichen darauf. Sowie die gekreuzte Tonne. Eventuell kauf ich Ihn... erst mal Testen und dem Rollmaterial das erste mal Auslauf geben... Ach ja der Preis währe 4-Stellig (EUR) inkl. Alco PA AB Set (DC/DCC/Rauch/Sound).
Roman
KLUB WIRD GESUCHT... ENTSPRECHENDE MELDUNGEN AN MICH - DANKE!

ORIGINAL US-LOKOMOTIVES AIR HORNS AND PARTS

PRIVAT
BNSF RAILWAY... IM MODELLBAU

  • »Gerald« ist männlich

Beiträge: 52

Wohnort: schäl sick

Beruf: schöner wohnen

Spurweite: N

  • Nachricht senden

59

Freitag, 27. Januar 2017, 20:26

Ich hatte bisher Glück, entweder einfach nur USt zahlen (Atlas - Lok), oder sogar den schönen, grünen Aufklebe 'von zollamtlicher Behandlung befreit ...' (Warenwert unter 40 €)

58

Freitag, 27. Januar 2017, 17:57

Mike,
Das stimmt ja dann mit dem überein, was wir vom Zoll erfahren hatten.
Peter


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • »mobahner76« ist männlich

Beiträge: 376

Wohnort: 65510 Hünstetten

Spurweite: N

  • Nachricht senden

57

Freitag, 27. Januar 2017, 16:49

Mal noch einen on-top :

Hatte grade zwei Athearn Packungen in der Hand :

Zum einen, einen Railbox Boxcar - Herstelldatum 2004 - Original Aufschrift von Athearn : " Recommended age group 8 years and older" - Import Label von NOCH mit CE Kennzeichen.
Zum zweiten, neues Viererpack Woodchip - Hopper - Datum 2016 - Aufschrift von Athearn : Age recommendation: Not for children under 14 years. This is not a toy" - Import Label von NOCH ohne CE Kennzeichen, dafür mit dem Aufdruck "Modellbauartikel - Kein Spielzeug"

Just my 2 cent

  • »SD60M« wird heute 75 Jahre alt
  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 719

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 26. Januar 2017, 15:55

Servus Mike,

...nach meinem "Bildungsstand" was Loks angeht, wahrscheinlich aus dem Jahr 12/1988. Die 176-073 ist aus 12/88 http://www.amherst-depot.com/kato_n_scale.htm

Genügt das Schreiben von Kato nicht beim Zoll ?
Ich habe 2 x F3 A/B, wenn Du eine brauchst, schreib einfach :thumbsup:
Gruß
Rainer

55

Donnerstag, 26. Januar 2017, 15:52

Sorry für's off topic, aber letzes Woende auf der Ausstellung in Herrenberg:

Besucher: "Was ist denn das für eine Spurweite?"
Ich: "Das ist H0"
Besucher: "Ah! Märklin!"

8o

:D oder es ist Fleischmann. :thumbsup:

Bei der Adventsausstellung hab ich an der N-Anlage von einem Freund ständig vernommen, das es sich nur um Minitrix handeln könne.
Gruß
Jörg

  • »mobahner76« ist männlich

Beiträge: 376

Wohnort: 65510 Hünstetten

Spurweite: N

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:38

Da ist mir beim Tippen ein Zahlendreher entstanden.

Nochmal zur Richtigstellung : KATO hatte 1988 / 12 / 01 als Herstelldatum genannt ...hab die Jahreszahl unten korrigiert.

Sorry dafür !

  • »bigboy4015« ist männlich

Beiträge: 7 916

Wohnort: Limburg a. d. Lahn

Beruf: Stadtmarketing & Tourismus

Hobbys: der 911, der 917, US-Bahnen und Betreiber eines nicht so kleinen Forums...

Spurweite: Bei Modellbahn immer H0, sonst 1:18-1:32-1:43

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 26. Januar 2017, 11:39

Ich finde es lobenswert von Kato das sie mit der Mail so schnell geholfen haben.

Was mich dabei wundert ist das Kato die Lok 10 Jahre jünger gemacht hat, laut ihrem eigenen Katalog von 1995 oder 1996 war das release Date der SP F3A #6110 DECEMBER 88 :D, also noch viel länger vor CE.

*********************************************
Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

The situation is hopeless but not serious !

  • »DL109« ist männlich

Beiträge: 2 136

Wohnort: Leopoldsdorf

Beruf: Hydraulikmonteur

Hobbys: Eisenbahn

Spurweite: H0, H0n3, H0n2

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 25. Januar 2017, 21:50


Papa spielt mal wieder mit der Eisenbahn.
:kratz)
dazu gabs mal einen guten Kommentar im MR

Sinngemäss.... Männer SPIELEN Golf und SPIELEN Fussball.... da denkt keiner drüber nach... aber Eisenbahn spielen dürfen sie nicht?
Gerold

  • »espee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Wohnort: Essen

Beruf: Bauing.

Hobbys: US Eisenbahnen, -Modelleisenbahnen, Schlepper

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 25. Januar 2017, 21:30

Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg.

Ob Spielzeug oder Modell wird vermutlich immer eine Diskussion bleiben. Das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie definiert Modellbahn in der nachfolgend verlinkten Richtlinie auf Seite 6 als funktionelles Spielzeug: https://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/us…elzeug_2014.pdf

Ich habe aus der Oberfinanzdirektion West folgende Informationen erhalten. Der Zoll überprüft bei der Einfuhr das vorhanden sein des CE Zeichens. Es scheint in seinem Ermessen zu liegen, wie er das Modell einordnet. Erhält man die Auskunft vernichten oder zurückschicken, kann man dagegen protestieren. Dann geht die Ware an die zuständige Marktaufsichtsbehörde zu Überprüfung. Fällt die Marktüberwachung nicht innerhalb drei Tagen ein Urteil, muss das Produkt freigegeben werden.

Es scheint Glücksspiel zu sein, wie die Marktaufsichtbehörde hinsichtlich Privatkauf reagiert. Die Kölner gehen von einem Privatgeschäft aus, wenn ein Partner privat ist. In Düsseldorf müssen beide privat sein. In Langenberg treibt das besondere Blüten, da ein Strassenzug die Trennung zwischen Köln und Düsseldorf ist.

Gegen das Urteil der Marktüberwachung kann man Einspruch einlegen.

Der Rat meines Kontaktes: Bei negativem Bescheid des Zoll Einspruch einlegen. Die Chance sei gut, dass die Marktüberwachungsbehörde die drei Tage nicht einhalten kann.

Es bleibt also viel dem Zufall überlassen und dem guten Willen des Zolls.

Ich habe einen weiteren Tipp erhalten. Die Post hat die Aufbewahrungszeit für Briefe beim Zoll auf 7 Tage verkürzt. Dabei definiert die Post als Sendung bis 2 kg.
Gruß, Volker

  • »LiquidFantasy« ist männlich

Beiträge: 2 274

Wohnort: Kirchberg b. Ludwigsburg

Beruf: Project Manager

Hobbys: Moddeling, Music (Latin & Electronic)

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 25. Januar 2017, 20:43

Sorry für's off topic, aber letzes Woende auf der Ausstellung in Herrenberg:

Besucher: "Was ist denn das für eine Spurweite?"
Ich: "Das ist H0"
Besucher: "Ah! Märklin!"

8o