Sie sind nicht angemeldet.

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 184

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

18

Samstag, 26. Mai 2018, 21:01

Ich auch - geht prima :thumbup:

Grüße Tom

  • »amo111« ist männlich

Beiträge: 333

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

17

Samstag, 26. Mai 2018, 19:33

Meine Schienen habe ich alle mit Holzleim geklebt .
+1
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

16

Samstag, 26. Mai 2018, 13:29

Womit klebt ihr Styrodur?
In US-Foren steht meist Liquid Nails, gibt es vergleichbares in Deutschland?


Wenn es nur kleine Stücken sind nehm ich UHU-Kinderkleber lösemittelfrei und für große Flächen normalen Weißleim. Liquid Nails scheint eine Art Montagekleber mit sehr kurze Aushärtezeit zu sein.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 732

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Mai 2018, 09:14

......der Vorteil des einfachen Holzleim ist,......bei Veränderungswünschen auch kein Problem, .......man kann ihn mit ein wenig Wasser und Geduld wieder lösen ! :thumbsup:

Meine Schienen habe ich alle mit Holzleim geklebt .
Gruß
Rainer

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 184

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Mai 2018, 08:31

Hallo,

Holzkaltleim ist dafür hervorragend geeignet. Ganz normaler reicht schon. Besser ist .... - Express, weil meist nach ca. 10 Minuten schon eine Festigkeit erreicht ist, die keine starke Fixierung mehr erfordert.
Bei allen meinen Landschaftsprojekten genügte Holzkaltleim allen Anforderungen.
Grüße Tom

  • »amo111« ist männlich

Beiträge: 333

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Mai 2018, 08:27

Ich werfe noch die Heißklebepistole ins rennen
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 732

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Mai 2018, 07:35

Servus,

genau so wie Rudi Teutsch !
Gruß
Rainer

  • »Rudi Teutsch« ist männlich

Beiträge: 486

Wohnort: Dachau

Beruf: Schlosser

Hobbys: Motorrad-Enduro

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Mai 2018, 22:48

Hallo
Styrodur habe ich mit normalem Holzleim geklebt….oder wenn es schnell gehen muss mit Montagekleber aus der Kartusche .
Hauptsache keine Klebstoffe mit Lösemittel…..das greift das Styrodur sonst an.
Schönen Gruss,
I am a Santa Fe Fan !!!

10

Freitag, 25. Mai 2018, 22:00

Styrodur kleben

Womit klebt ihr Styrodur?

In US-Foren steht meist Liquid Nails, gibt es vergleichbares in Deutschland?

(Aufgrund starker Änderungen beruflicher und persönlicher Art, wo ich nichts aktiv tun konnt, möchte ich jetzt wieder versuchen, mehr an das Hobby heranzukommen.)
Javier

Nur Normalspur! SoNst Nichts!

  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 732

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 18. März 2018, 18:50

OK,....Danke !
Gruß
Rainer

8

Sonntag, 18. März 2018, 17:05

ist das Bauschaum oder Schaumkleber ?
Rainer, ich weiß jetzt gar nicht genau, was der Unterschied ist. Es war jedenfalls eine Dose mit Beschriftung "Bauschaum", das Produkt, mit dem man sonst Fenster rundum abdichtet und gleichzeitig ja auch verklebt.
Güsse, Peter

  • »SD60M« ist männlich

Beiträge: 732

Wohnort: Bayern

Beruf: frei

Spurweite: N

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. März 2018, 10:07

Servus Peter,

ist das Bauschaum oder Schaumkleber ?
Gruß
Rainer

6

Dienstag, 13. März 2018, 12:20

Das heißt also "nicht offen" und in dem Fall auch ohne vorheriges Einplanen/Bauen von Höhenzügen.
Guck Dir mal die Lösungen im Fremo-Bereich an, wie sie auch von Harald Brosch angeboten werden:
http://www.williwinsen.de/werkstatt/US-B…enmodul-02.html
Bei stärker bewegter Landschaftsoberfläche ist eine offene Bauweise vorteilhafter. Das Gelände ist dann z.B. mit Pappstreifengewebe und Gipsmatten machbar.
Gekurvte Module lassen sich schön bauen, wenn die seitlichen Bretter nicht gerade durchgehen, sondern aus zwei gebogenen Platten 3 mm MDF ganzflächig zusammengeklebt werden. Da hab ich kein gutes Bild gefunden, ist bei uns in N aber Standard. Ich hab eins, wo ich versucht habe, die Landschaft auf der Rippenkonstruktion mit Bauschaum zu machen. Funktioniert, ist aber irgendwie eine Sauerei...
Peter
»tacomaguy« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_3237.jpg (85,34 kB - 141 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. Juni 2018, 20:55)

5

Dienstag, 13. März 2018, 11:06

Zitat

6mm ist zu dünn, das wird ne Wellenlandschaft, 10mm bitte, oder willst Du noch Zwischenstreben einbauen.
Ich meinte mit Zwischenstreben.

Zitat

Ich würde prinzipiell auch mit 10mm Sperrholz arbeiten. Rahmen bauen, 9
cm hoch und dann eine Deckplatte drauf. Landschaft dann darauf aufbauen.
Das heißt also "nicht offen" und in dem Fall auch ohne vorheriges Einplanen/Bauen von Höhenzügen. Empfiehlst Du das, weil es einfacher ist, oder hat das keine großen Nachteile gegenüber der offenen Bauweise mit Spanten etc., die ja viele als die einzige Art vernünftigen Unterbaus sehen?

  • »Acela« ist männlich

Beiträge: 5 632

Wohnort: Dresden

Beruf: Flugzeugsaboteur

Hobbys: Modellbahn, PC, Photos

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. März 2018, 20:17

Ich würde prinzipiell auch mit 10mm Sperrholz arbeiten. Rahmen bauen, 9
cm hoch und dann eine Deckplatte drauf. Landschaft dann darauf aufbauen. Wenn du allerdings vorher schon weißt was wo hin kommt, kannst du eventuelle Höhenzüge von vorn herein mit in den holzbau einbinden


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Micha


Americas Resourceful Railroad
________________________________________________


  • »gotransit« ist männlich

Beiträge: 1 012

Wohnort: Berlin

Beruf: Busfahrer

Hobbys: Eisenbahn,Bus

Spurweite: HO

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. März 2018, 17:31

6mm ist zu dünn, das wird ne Wellenlandschaft, 10mm bitte, oder willst Du noch Zwischenstreben einbauen.
Bei Segmenten von 50x100cm oder 60x100cm, was jetzt übrigens meine Empfehlung wäre, mit nur Außenrahmen
sollten es besser 10mm sein.
Ach ja nochwas, du spricht von Modulen, Module sind freizügig aneinanderreihbar, Segmente haben eine feste Reihenfolge.
Ich vermute, es wird bei dir eher auf Segmente rauslaufen.
Maurice

2

Montag, 12. März 2018, 06:43

Nachtrag: Generelle Tipps zum Aufbau eines Segmentes bitte gerne auch. Ich nehme Multiplex Birke 12 mm und für die Deckplatte (?) Pappel 6 mm.
Aber der Grundaufbau? Was haltet Ihr zB von diesem Ansatz? http://www.nproject.org/de/modellbahn-la…iner-modellbahn

1

Sonntag, 11. März 2018, 21:46

Segmente/Unterbau Tipps erbeten

Hallo zusammen,

ich möchte auf 460 x 360 cm eine Rundumanlage in H0 bauen.



Dies soll auf Segmenten geschehen, die flach und schmal genug sind, um sie zum Bearbeiten mal ein Stockwerk nach oben zu tragen - andererseits nicht so flach, dass keine vernünftige Gestaltung mehr möglich ist und nicht so schmal, dass ich allzu viele Segmentübergänge habe.


Die Segmente sollen hinten auf einem Regalträger-Wandschienen-System aufliegen (Konsole max. 47 cm Ausladung) und vorne mit Füßen abgestützt werden. Wand deshalb, weil der Boden uneben ist (und auch bleibt).


Habt Ihr Tipps / Best Practices für die optimale Segmentgröße?


Und: Wo werden bei einer solchen Planung Rückmelder-Module usw. angebracht, alles direkt am Segment/unter den Trassen? Oder lässt es sich machen, das unter den Segmenten quasi stationär in Regalen zu realisieren, die unter dem Segmentaufbau stehen - oder gar als Auflage (statt Füßen vorne) dienen?

Danke für jeden Tipp

Gruss Frank