Du bist nicht angemeldet.

  • »MAT« ist männlich

Beiträge: 731

Wohnort: Marl

Beruf: N-gineer

Spurweite: N

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. November 2018, 10:27

Moin,

danke für die netten Worte ... ein Konzept gibt es nicht wirklich eher aus der Not eine Tugend gemacht und dabei einige Kompromisse eingegangen. Für eine richtige Vorstellung fehlen die Fotos, in meinem Flickr-Album sind, neben Fotos von meinen US-Modulen, einige Anlagenfotos zu finden.
Eigentlich sollte es mal eine N-Scale US Anlage werden, angefangen hatte ich bereits aber ich wurde damit nicht glücklich. Modulbau ging ja noch in N, weil ich die Kisten drehen und wenden konnte wie ich wollte. Da mir der Platz für eine brauchbare Wendel fehlt, waren ob der geringen Zugkraft der meisten Atlas-Loks in Steigungen sehr lange Steigungen notwendig.
Machte irgendwie keinen Spaß das Ganze und wurde mir auf Dauer auch zu fummelig. Ich war H0-Bahner im Herzen.
Eigentlich sollten zwei Strecken von Unten nach Oben führen aber das hätte "Bahnhof" gekostet also ist es jetzt nur noch 1 Strecke und dann auch noch verkehrt herum für die Stumpfgleise im Staging Yard aber egal, das fordert halt ein wenig heraus beim Betrieb.
Die zweite Strecke wird nur etwas unter der oberen Ebene abtauchen (ist noch nicht gebaut) und dem Commuter der MBTA Platz bieten.
Angesiedelt ist das Ganze nordwestlich bis westlich von Boston, MA so kann ich neben MBTA auch mit Conrail, NS und CSX fahren. Die Ausgestaltung ist bis auf die G-Type Signale von NJ-International neutral geplant, so das ich auch andere Gesellschaften einsetzen kann.
Die Station wird ein Mix aus "was ist technisch möglich", "was will ich haben" und "was sieht realistisch aus" - mal schauen obs klappt ...

Der Commuter ist das Dreierset Dostos von Atlas und die Lok eine Walthers F40 in MBTA Ausführung. Muß noch etwas dran rumgebastelt werden aber zu fahren reichts erstmal.

Die Anlage steht fest eingebaut in einem Zimmer meiner kleinen Eigentumswohnung. Der Teil vor dem Fenster ist allerdings rausnehmbar und vor der Tür gibt es ebenfalls ein rausschraubares Teil.

Noch Fragen?
Hallo Markus,
das sieht ja vielversprechend aus.
Ich finde die halbe Weiche auf dem herausnehmbaren Stück super umgesetzt, vermutlich da du sonst nicht in dem Radius um die Kurve kommst?

Die Commuter Cars in der Lackierung kannte ich gar nicht von Atlas.

Deine Kurvenmodule sehen auch gut aus :ilike:
Was sind das für Bäume?
Grüße,
Marc

-> Hier geht es zu meinem Modul-Blog

  • »JT-TL« ist männlich

Beiträge: 1 245

Wohnort: Leipzig

Beruf: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbys: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. November 2018, 19:43

Hallo Markus,

es gefällt mir sehr, was Du aus den Dir zur Verfügung stehenden Platz machst. :ilike: :thumbup:
Kompromisse sind nun mal notwendig, aber mit dem was und wie Du es vorhast wird es sicher eine klar strukturierte, geografisch eindeutig definierte und interessant zu betreibende Anlage.
Halte uns bitte auf dem Laufenden. Vielleicht kannst Du nicht doch, wie Klaus schon vorschlug, einen extra Bericht über den Bau der Anlage aufmachen.

Grüße Tom

6

Dienstag, 27. November 2018, 16:45

Moin,

danke für die netten Worte ... ein Konzept gibt es nicht wirklich eher aus der Not eine Tugend gemacht und dabei einige Kompromisse eingegangen. Für eine richtige Vorstellung fehlen die Fotos, in meinem Flickr-Album sind, neben Fotos von meinen US-Modulen, einige Anlagenfotos zu finden.
Eigentlich sollte es mal eine N-Scale US Anlage werden, angefangen hatte ich bereits aber ich wurde damit nicht glücklich. Modulbau ging ja noch in N, weil ich die Kisten drehen und wenden konnte wie ich wollte. Da mir der Platz für eine brauchbare Wendel fehlt, waren ob der geringen Zugkraft der meisten Atlas-Loks in Steigungen sehr lange Steigungen notwendig.
Machte irgendwie keinen Spaß das Ganze und wurde mir auf Dauer auch zu fummelig. Ich war H0-Bahner im Herzen.
Eigentlich sollten zwei Strecken von Unten nach Oben führen aber das hätte "Bahnhof" gekostet also ist es jetzt nur noch 1 Strecke und dann auch noch verkehrt herum für die Stumpfgleise im Staging Yard aber egal, das fordert halt ein wenig heraus beim Betrieb.
Die zweite Strecke wird nur etwas unter der oberen Ebene abtauchen (ist noch nicht gebaut) und dem Commuter der MBTA Platz bieten.
Angesiedelt ist das Ganze nordwestlich bis westlich von Boston, MA so kann ich neben MBTA auch mit Conrail, NS und CSX fahren. Die Ausgestaltung ist bis auf die G-Type Signale von NJ-International neutral geplant, so das ich auch andere Gesellschaften einsetzen kann.
Die Station wird ein Mix aus "was ist technisch möglich", "was will ich haben" und "was sieht realistisch aus" - mal schauen obs klappt ...

Der Commuter ist das Dreierset Dostos von Atlas und die Lok eine Walthers F40 in MBTA Ausführung. Muß noch etwas dran rumgebastelt werden aber zu fahren reichts erstmal.

Die Anlage steht fest eingebaut in einem Zimmer meiner kleinen Eigentumswohnung. Der Teil vor dem Fenster ist allerdings rausnehmbar und vor der Tür gibt es ebenfalls ein rausschraubares Teil.

Noch Fragen?
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

  • »SRY« ist männlich

Beiträge: 1 086

Wohnort: Kämpfelbach

Spurweite: H0

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. November 2018, 12:03

Zitat

Hallo Markus,
was ist denn das für ein Commuter?
Das ist weder die AMT noch die NJT lackierung? Welche Lok ist am Ende?
MBTA
http://archive.atlasrr.com/HOFreight/arc-hocommutermbta.htm


Gesendet von meinem Redmi Note 5 mit Tapatalk
Thomas


  • »MAT« ist männlich

Beiträge: 731

Wohnort: Marl

Beruf: N-gineer

Spurweite: N

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. November 2018, 11:56

Hallo Markus,
was ist denn das für ein Commuter?
Das ist weder die AMT noch die NJT lackierung? Welche Lok ist am Ende?
Grüße,
Marc

-> Hier geht es zu meinem Modul-Blog

  • »amo111« ist männlich

Beiträge: 364

Wohnort: Walding

Beruf: Automatisierungstechniker

Hobbys: Rudern, Gitarre, Mein Hund & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. November 2018, 11:38

Sieht wirlich sauber aus.
Wie wärs villeicht mit einem kleinen Anlagen Portait?
Fühl mich ein wenig einsam mit meinem Baubericht hier :P
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

Hier gehts nach Montana

  • »Charlie Barret« ist männlich

Beiträge: 3 445

Wohnort: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 27. November 2018, 10:32

Sieht klasse aus. Sehr sauber gearbeitet.

Ist die Anlage segmental aufgebaut?
Oder siehst Du keine Transportmöglichkeiten vor?

Wohneigentum? Mietwohnung?

Grüße!

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

1

Montag, 26. November 2018, 22:36

Weekly Work Report 26.11.2018

Es geht weiter:

meine ScaleTrains SD40-2 absolvieren ihre Testfahrt:



Staging Yard, hab heute bei IKEA Licht dafür gekauft


Kork klebt und Gleise drauf:


Gleich mal ausprobieren:
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX