You are not logged in.

  • "Canadian Pacific" is male

Posts: 132

Location: Zwickau

Spurweite: H0

  • Send private message

202

Tuesday, March 22nd 2016, 9:03pm

Hallo Tom,

klasse gemacht.

Zum Glück kenne ich ja deine Betriebsregularien, sonst hätte ich jetzt glatt behauptet, dass bei deinem BÜ das Sichtdreieck mal wieder freigeschnitten werden müsste :gruebel:

Freu mich schon auf die Betriebsaufnahme, meine Switcher rufen schon "ICH ICH ICH" :D

Gruß Thomas

  • "Twist" is male

Posts: 342

Location: Leverkusen

Occupation: Interventionskraft im Sicherheitsdienst, Selbständiger Hausmeisterservice.

Hobbies: PGE/BCR in H0,´65 Chevy Impala Super Sport in 1:1

Spurweite: HO

  • Send private message

201

Monday, March 21st 2016, 11:24am

Tom,
Klasse Arbeit....nen grünen Daumen hast du also auch... :ilike:

Grüße,Chris

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,379

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

200

Monday, March 21st 2016, 9:14am

Was außer Mehrarbeit bei Halbrelief Gebäuden bringt das? Ich seh da optisch keinerlei Gewinn, nur extrem viel Mehrarbeit.

Optisch sind das Welten, glaub mir.

Mir gefällt Tom seine kleine Bahn außerordentlich und mit einer CF7 gibts bestimmt Kurzweil einige Stunden am Stück - wäre froh wenn ich mal wieder Zeit fände an meiner Heimanlage weiter zu kommen.

Das geht mir ganz genau so. Beides.

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

  • "IfIcouldIwould" is male

Posts: 146

Location: Wien, Österreich.

Occupation: BKF und Fahrlehrer für A,B,C,E

Hobbies: Modellbahn und Motorrad

Spurweite: H0, wenn möglich, vielleicht einmal ein wenig H0n3

  • Send private message

199

Sunday, March 20th 2016, 11:10pm

unglaublich was so'n bißchen Gemüse ausmacht... genial! Sieht wunderbar aus!
greets, vom Börny aus Wien. :woot:


...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

UPBNSFRailroader

Unregistered

198

Sunday, March 20th 2016, 9:48pm

Nabend Tom,

was an Deiner Anlage wirklich auch positiv hervorzuheben ist, ist die Tatsache, dass die Stimmung Deines Layouts auch ohne "Hintergrundblenden" auskommt... - ich glaube mich erinnern zu können, dass Du Dich einmal zu dieser Sache geäußert hast...?!?!?!! Ich bleibe dabei - diese Anlage ist top, beeindruckt durch Präzision und bautechnische Perfektion!!! Ob Du mal ein Video davon machen könntest???? Lohnen würde es sich - glaube ich - allemal...

Grüße,

Volker

  • "JT-TL" is male
  • "JT-TL" started this thread

Posts: 1,183

Location: Leipzig

Occupation: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbies: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Send private message

197

Sunday, March 20th 2016, 9:16pm

Hallo,

vielen Dank für die positiven Rückmeldungen.
@ Stephan - das ist schon in Ordnung. Ich glaube aber nicht, dass ich das lieblos mache. Denn wenn ich das nicht gern machen würde, würde ich es ganz sein lassen. Es ist aber eine von Grund auf durchdachte, geplante, designte und im Bau befindliche Anlage. Ich habe mir genau überlegt, was "Must have." und was "Nice to have." ist. In Gedanken und auf dem Papier habe ich im Vorfeld die verschiedenen Varianten durchprobiert und wenn ein "Must have." nicht drin war, schied diese Variante aus. Alle Gleise und deren Längen sind genau auf einander abgestimmt, um meine "Must haves." zu bekommen. Ich bin auf Grund der Gegebenheiten verschiedene Kompromisse eingegangen. So z.B. die Radien der Gleisbögen und die Abzweigwinkel der Weichen mit den daraus resultierenden Radien. Das hatte ich in den ersten Beiträgen schon mal beschrieben. Und da hast Du recht mit "... am Reißbrett entworfen." Denn das ist sie. Ich denke, dass es sehr wichtig oder vielmehr unerlässlich ist, dass man immer vor Baubeginn plant was planbar ist. Martin, Markus und Volker haben es genau auf den Punkt gebracht. Was machbar war, habe ich gemacht. Weiterhin habe ich genau abgewogen, ob dieses oder jedenes den Aufwand Wert ist, den es bereitet. Das heißt, wird das Gesamtergebnis dadurch besser. Im Fall der im Winkel liegenden Gleise gab es keinen einzigen Vorteil, mehrere Nachteile, sogar "Must haves." wurden angekratzt und damit fiel das weg. Die Anlage ist keine Train Watcher Anlage und auch keine Anlage, die von einer zentralen Stelle aus bedient wird. Sie ist nicht dafür gebaut, dass man vorbeifahrende Züge beobachtet. Sie ist eine Rangieranlage, auf welcher ein Zug unterwegs ist, den der Bediener mit einer Walk Around Throttle direkt steuert. Er ist direkt neben dem Zug. In sofern ist es egal, ob der Zug sich in einem Winkel zur Anlagenkante bewegt. Diese Kante nimmt man (ich zu mindest) im Betrieb überhaupt nicht wahr, da man sich auf das Geschehen am Zug und die Aufgaben der imaginären Crew konzentriert. Bei anderen Themen und anderen Platzverhältnissen kann oder sollte man aber solche Aspekte schon mal mit bedenken. Jedoch sollte nichts in Stein gemeißelt sein. Alles von Fall zu Fall und nach dem gewünschten Ziel. Bedacht werden sollte aber auch, dass man eine Modellbahnanlge im Gegensatz zu einem Gleisplan in der Regel nicht von oben sieht. Was auf einem Plan wohlgefällig und schön aussieht, kann als gebaute Anlage alles andere sein und umgekehrt.
@ Sven und Marc - ja da geht ganz schön viel Grünzeug drauf und ich habe noch einiges zu tun. Um mal abzuschätzen, wieviel ich brauche, um das nötige Material ausreichend besorgen zu können, habe ich mal die überdeckte Fläche eines durchschnittlichen Baumes gemessen. Ich war einiger Maßen überrascht über die große Menge, die ich benötige. Das Anfertigen der Bäume und Büsche ist keine so große Sache. Ich habe Baumbausätze von Woodland und Jordan, gutaussehende Zweigstücke und Blütendolden für die Baumstrukturen verwendet. Die Äste der Baumrohlinge habe ich mit Hob-e-Tac bestrichen und mit verschiedenen Foliage Clusters beflockt. Die Blütendolden und die Meerschaumzweige von Jordan habe ich in Weißleim-Wasser-Spülmittel-Gemisch getaucht und dann mit feineren Flocken bestreut. Weiterhin kam eine Packung HO-Fertigbäume von Woodland zum Einsatz. Alle Bäume bekamen vor dem "Pflanzen" noch etwas feinen Turf aufgestreut. Für die Büsche fanden N-Fertigbäume von Woodland, Islandmoos, Vlies von Heki und Clump Foliage Verwendung. Alle Büsche erhielten eine Belaubung aus feinen Flocken und/oder feinen Turf. Mit dem Grünzeug bin ich also noch einen ganze Weile beschäftigt.

Grüße Tom

196

Sunday, March 20th 2016, 6:07pm

Ich meinte auch nicht ein wildes Geschlängel, sondern einfach alles um 2-3 Grad in eine Richtung gedreht.


Was außer Mehrarbeit bei Halbrelief Gebäuden bringt das? Ich seh da optisch keinerlei Gewinn, nur extrem viel Mehrarbeit.
Mir gefällt Tom seine kleine Bahn außerordentlich und mit einer CF7 gibts bestimmt Kurzweil einige Stunden am Stück - wäre froh wenn ich mal wieder Zeit fände an meiner Heimanlage weiter zu kommen.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

UPBNSFRailroader

Unregistered

195

Sunday, March 20th 2016, 4:17pm

Hallo Tom,

mir gefällt Deine Anlage wirklich gut :thumbup: !!! Ich denke, dass Tom gar keine große Wahl hatte, die Gleise so anzulegen, wie sie nunmal zu bewundern sind...?!?!!
Nochmals tolle Arbeit, tolle Bilder und weiter so...

Grüße,

Volker

  • "MAT" is male

Posts: 724

Location: Ruhrgebiet

Occupation: N-gineer

Spurweite: N

  • Send private message

194

Sunday, March 20th 2016, 3:58pm

Tom,
gefällt mir sehr gut. ES entsteht ein sehr schöner Gesamteindruck.
Die verschiedenen Bäume und Büsche sorgen für Abwechslung fürs Auge :ilike:


Wenn du mal wieder eine Charge Bäume anfertigst, kannst du von den Schritten grob ein paar Bilder machen?
Grüße,
Marc

-> Hier geht es zu meinem Modul-Blog

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,379

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

193

Sunday, March 20th 2016, 2:18pm

Ich meinte auch nicht ein wildes Geschlängel, sondern einfach alles um 2-3 Grad in eine Richtung gedreht.

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

192

Sunday, March 20th 2016, 1:57pm

Vor vielen Jahren meinte ein Autor in einer deutschen Modellbahnzeitschrift, man solle Gleise nie entlang der Anlagenkante und immer schon geschwungen legen, da letzteres angeblich dem Vorbild entsprechen würde. Dem kann ich nicht folgen und meine vielen Module hatten immer Gleise entlang der Längsachse (was der Kante entspricht) weil alles andere nur sinnfreie Bögen ergeben würde und eher an eine Spielbahn erinnert (wo zu viele Bogengleise aus Anfangspackungen vorhanden sind) als an das ausgewählte Vorbild.
Es kommt immer auf das gewählte Vorbild an und im weiten Flachland oder auf Hochebenen baute das Vorbild nunmal gerade.
Bögen wirken nur wenn das Umfeld dazu passt, bzw. die betriebliche Notwendigkeit ersichtlich ist.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail Norfolk Southern CSX

191

Sunday, March 20th 2016, 12:00pm

Es ist doch immer wieder interessant zu sehen, wie aus rohem Material etwas wird und sich Stück für Stück fortentwickelt.
Das ist das Schöne an den kreativen Hobbies.
Rundheraus gelungen ist das, was man hier sehen kann.

Zum Thema "Gleise parallel zur Anlagenkante":
Eine Modellbahn ist ja nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit, egal ob als Prototype oder Freelance.
Und Toms Variante ist dazu noch in der modernen Zeit angesiedelt.

Moderne Industriegebiete sind halt eben eher steril und wirken in der Tat lieblos -manchmal sogar regelrecht seelenlos- auf so manchen Betrachter, besonders auf jenen, der eher der Gründerzeitarchitektur anhängt. Genau in einem solchen modernen Industriegebiet arbeite ich im echten Leben und vor dem Firmentor führt sogar die europäische Variante der Industrial Railroad vorbei - die Augsburger Localbahn, die wie Toms Jayville Terminal Schrottplätze, Speditionen und andere Betriebe bedient.
Ein Ausschnitt hieraus würde genau die Kante der Modellbahn entlangführen und nein, langweilig ist das nicht.
Alleine schon deswegen, weil diverse Bedienungen einen Stau auf der Hauptstraße verursachen, aufwendige Rangiermanöver anstehen und das Ganze von 1950s Dieselsound unterlegt ist.

Shortline Railroading hat schon was...

Well done, Tom.
Mit freundlichem Gruß,
Marty alias G26CW

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,379

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

190

Sunday, March 20th 2016, 10:55am

Hallo Tom,

ich muss jetzt mal etwas eingestehen.
Am Anfang und bis vor kurzem hat mir deine Anlage nicht so gut gefallen.
Sie kam mir zu steril vor, zu sehr wie am Reißbrett entworfen, alle Gleise parallel zur Anlagenkante, zu lieblos...

Aber wenn ich mir den grünen Wandel so anschaue, muss ich meine Meinung grundlegend ändern und revidieren.

Das sieht super toll aus, ganz großes Lob und Kompliment!

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

  • "SK" is male

Posts: 439

Location: Hoyerswerda

Occupation: Instandhaltung von Gleisbaumaschinen

Hobbies: Modell und Eisenbahn, Fotos

Spurweite: HO 1:87

  • Send private message

189

Sunday, March 20th 2016, 10:45am

Hallo Tom,

:ilike:

An der Ostküste ist es halt schön Grün! 40% fertig :gruebel: da hast du ja noch was vor...

Weiter so,
Sven
Gruß,
Sven

Heimanlage "somewhere in Iowa" Union Pacific 2008 - 2016
Module nach Fremo Norm "Salinas" Union Pacific in the West 1980+
Module nach Fremo Norm "Black Creek Coal Mine" C&O, N&W 1950+

Member of www.amreg.de

  • "JT-TL" is male
  • "JT-TL" started this thread

Posts: 1,183

Location: Leipzig

Occupation: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbies: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Send private message

188

Sunday, March 20th 2016, 10:14am

Hallo,

die Ausstattung der Anlage mit Bäumen und Büschen ist weiter fortgeschritten. Mittler Weile sind ca. 40% der dafür vorgesehenen Fläche geschafft. Dafür habe ich 85 Bäume und 195 Büsche in verschiedenen Größen, Farben und aus verschiedenen Materialien verbraucht. Ich weiß das so genau, weil ich sie erst alle angefertigt habe, der Vorrat jetzt aufgebraut ist und ich erstmal weitere anfertigen muss. Es erstaunt ganz schön, wieviel davon auf einer im ersten Eindruck kleinen Fläche verbraucht wird.

So sieht es also jetzt aus.





















Grüße Tom

  • "Twist" is male

Posts: 342

Location: Leverkusen

Occupation: Interventionskraft im Sicherheitsdienst, Selbständiger Hausmeisterservice.

Hobbies: PGE/BCR in H0,´65 Chevy Impala Super Sport in 1:1

Spurweite: HO

  • Send private message

187

Sunday, March 13th 2016, 10:26am

Hi,

also mit der ganzen Vegetation sieht das schon richtig gut aus. Wird mmer besser.

Grüße,Chris

  • "JT-TL" is male
  • "JT-TL" started this thread

Posts: 1,183

Location: Leipzig

Occupation: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbies: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Send private message

186

Monday, March 7th 2016, 9:08pm

Hallo Martin,

das mit dem Übersehen ist schon o.k. . Geht mir auch so.
Wenn ich in Deiner Situation gewesen wäre, hätte ich auch einen Hintergrund extra angelegt. Der Hintergrund soll ja für den Betrachter uninteressant sein, damit der Fokus auf die Anlage gelenkt wird. Da stört jedes noch so kleine Detail hinter der Anlage, da es den Blick auf sich zieht.
Diese Flecken "Natur" sollen Distanz zwischen den "Brennpunkten" des Geschehens schaffen und so die Anlage größer machen. Da soll einfach mal nichts Wichtiges sein.
Mit der "Detaillierungsfalle" meine ich auch, dass man sich in den Details verlieren kann, ohne den Gesamteindruck zu verstärken. Was interessiert z.B. der Fliegenpilz im Gras oder das Pärchen, das im Gebüsch Spaß hat. Sowas erinnert mich an die Wimmelbücher von Ali Mitgutsch, womit man die lieben Kleinen so herrlich lange beschäftigen kann. Die Anlage soll aber doch nur die "Bühne" sein, auf welcher unsere Trains "auftreten" und ihre "Geschichte spielen". Eine Kulisse also, die in so fern wichtig ist, da sie erzählt wo und wann diese "Geschichte" spielt. Dazu gehören natürlich wichtige oder/und typische Details, aber ich denke, sobald der Gesamteindruck erreicht ist, ist es ausreichend. Außerdem hält es auf. Aber das ist blos meine Sicht zu dieser Sache und andere haben dazu sicher eine andere Meinung und das ist o.k. .
Ich möcht Juli / August 93' - 95' darstellen. Zu dieser Zeit blühen Schafgarbe, Reinfarn, Kamille, die Goldrute beginnt mit der Blühte und Brennessel, Kletten und anderes Zeug sind richtig groß. Wenn die Anlage rundherum begrünt ist, kommen diese gelben und weißen Tupfen sowie grünes Kraut in verschiedenen Schattierungen dazu. Dazu muss ich mir aber alles insgesamt ansehen, um zu wissen wo was und wieviel hinkommt. Das Problem ist dabei aber immer noch die Größe. Das Gras wäre jetzt 60 cm hoch. Also mal sehen, was ich in welcher Form verwenden werde

Grüße Tom

185

Monday, March 7th 2016, 5:45pm

Hallo Tom,
die Gestaltung der Baumgruppen ist sehr gelungen und auch das Bestreben nach einem armfreundlichen Vordergrund ist gut durchdacht.
Das von dir angesprochene Thema "Detaillierungsfalle" ist allerdings gar nicht so leicht zu zügeln.
Gerade wenn wenig Platz zur Verfügung steht ist die Versuchung groß, zu viel des Guten einzubauen.
Geringer Platz und doch viele Wünsche, da übernimmt man sich schnell. Oder man hat noch ein Baugrundstück frei und kann es sich einfach nicht als Brachland oder Biotop vorstellen, weil: da wäre doch noch ein Anschließer drin...

Entschuldige bitte, dass ich deine ursprünglichen Ausführungen zum Hintergrund übersehen habe. Danke für die Wiederholung.
Du hast ein gute Entscheidung getroffen.
Allerdings tut man sich mit dem Verzicht auf einen Modellbahnhintergrund bei einer neutral-weißen Wand etwas leichter.
Steht die Modellbahn dagegen im Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses, so besteht der Hintergrund meistens aus den hässlichen Latten bzw. Aluprofilen der Trennwand zum Nachbarn.
Ein noch so simpler Hintergrund verdeckt sehr viel und vermittelt Tiefe - auch wenn platzbedingt manchmal auf die (für die Lichtverhältnisse und die Perspektive korrekten) Rundungen in den Raumecken verzichtet werden muss und auch Stöße zum leidigen Bild gehören.


Aber: Jeder nach seine Fasson.
Mit freundlichem Gruß,
Marty alias G26CW

  • "JT-TL" is male
  • "JT-TL" started this thread

Posts: 1,183

Location: Leipzig

Occupation: Eisenbahner, Gruppenleiter, Triebfahrzeugführer, Allgemeiner Betrieb

Hobbies: US-Railroads,Short Lines

Spurweite: HO

  • Send private message

184

Saturday, March 5th 2016, 11:56pm

Beides.

Grüße Tom

  • "BN Chrischi" is male

Posts: 221

Location: Reinfeld

Occupation: Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme

Hobbies: Modellbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

183

Saturday, March 5th 2016, 11:53pm

Ok, und welche farbart hast du verwendet? Acrylfarben, Emailfarben ?

Mfg
Christian
MfG
Christian

Los Angeles Juction Railroad in H0

IG Modulbahner Lübeck

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests