You are not logged in.

Dear visitor, welcome to US-Modellbahn.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

8

Tuesday, October 8th 2019, 8:32am

Hallo Jan!
Gratulliere zu den Umbauten, die Loks sind wirklich gelungen :appl:
In einem anderen Post sagtest du dass deinen Anlage um 2005 angesiedelt ist, hast du auch die Loks im damaligem Zustand nachgebaut?
2015 sah die #101 nicht mehr so ganz frisch aus...

Ich arbeite schon seit einem gefühlten Jahr an einer MRL GP35 aber mit der Airbrush un dem lackieren ansich bin ich auf Kriegsfuß....
beim letzten mal entlacken hat das abdeckband sogar die Ditchlights wieder runter gerissen :pinch:
Halt uns bitte weiterhin am laufenden mit deinen Umbauten :ilike:
Hallo Klaus,

Danke und nicht unterkriegen lassen! Einer der Gründe, weshalb ich meine Fehltritte so offen zeige, ist genau das. Ich bin kein Profi, habe sicher mit einigen Sachen einfach Glück gehabt, mit vielen anderen nicht so, und um genau den Lerneffekt geht es ja schlussendlich :)

Ich nehme inzwischen die Modelle zum Ent- und Belacken immer komplett auseinander und lackiere die Kleinteile separat.

Ich habe noch andere Umbauten am Start, schließlich fuhr die POTB ja fast ausschließlich SD9s, und das in einem richtiggehenden Potpourri. Darunter war sogar eine Kodachrome-SD9, die aber leider 1999 und damit vor meiner Zeit in einem Unfall zerstört wurde.

Der Zeustand der Lokomotiven ist nicht ganz einfach an einem Jahr festzumachen. Natürlich gibt es die datierten Fotos, aber daraus kann man leider keine Regeln ziehen, die POTB hat da anscheinend keine echte Politik gehabt, es wurde hauptsächlich gemacht, was nötig war. Vielleicht war #101 eine gewisse Ausnahme, den Fotos nach ist sie immer mal wieder aufpoliert worden, mit der Lackierung war sie ja auch eine Visitenkarte. Die von BN übernommenen Loks, die 2002 dazu kamen, wurden nie umlackiert. Ex-SP #4414 behielt auch bis zum Schluss ihre blutige Nase und war zu dem Zeitpunkt echt nicht mehr schön (also perfekt für uns 8) ). #4368 fuhr sogar mehrere Jahre nur mit (schlampig aufgetragener) Grundierung, weil dann wohl doch keine Geld mehr dafür da war.

@Sven Danke :)
Gruß
Jan

Port of Tillamook Bay Railroad // Portland & Western

  • "SvenJako" is male

Posts: 184

Location: Dresden

Spurweite: 1:1 / H0 / N

  • Send private message

7

Monday, October 7th 2019, 7:30pm

Hallo

Klasse Arbeit.

:thumbsup:

  • "amo111" is male

Posts: 441

Location: Walding

Occupation: Automatisierungstechniker

Hobbies: Rudern, Gitarre & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Send private message

6

Monday, October 7th 2019, 2:09pm

Hallo Jan!
Gratulliere zu den Umbauten, die Loks sind wirklich gelungen :appl:
In einem anderen Post sagtest du dass deinen Anlage um 2005 angesiedelt ist, hast du auch die Loks im damaligem Zustand nachgebaut?
2015 sah die #101 nicht mehr so ganz frisch aus...


Ich arbeite schon seit einem gefühlten Jahr an einer MRL GP35 aber mit der Airbrush un dem lackieren ansich bin ich auf Kriegsfuß....
beim letzten mal entlacken hat das abdeckband sogar die Ditchlights wieder runter gerissen :pinch:
Halt uns bitte weiterhin am laufenden mit deinen Umbauten :ilike:
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

Hier gehts nach Montana

5

Monday, October 7th 2019, 12:06pm

#101

So, jetzt aber in die Vollen. Das Kuhmuster. Hat Nerven, Recherche und eine Menge Zeit gebraucht.
Erstmal noch Details wie die Glocke anbringen. Der Schneepflug wurde auch schon angepasst und die Classlights verspachtelt. Anschließend habe ich das Gehäuse weiß grundiert – diesmal aber in Einzelteilen.




Auch hier habe ich Lehrgeld bezahlt. Dass die Flecken als Decal nicht in Frage kommen, war inzwischen klar. Zum Abkleben hätte ich Schablonen schneiden müssen, dazu war ich aber zu faul. Also habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn die Flecken mit Maskierfilm gemalt. Klappt ja in den Produktvideos auch :rolleyes:



Wurde natürlich belohnt X(:


Kommando zurück, Lack wieder runter. Zwischenzeitlich hatte ich mir von einer Freundin einen Schneidplotter geliehen, also habe ich mir anhand von Fotos, des Gehäuses und eines Messschiebers in Illustrator die Flecken gesetzt und schneiden lassen. Super Sache, warum nicht gleich so?


Lief gut, es mussten nur wenige Stellen mit dem Pinsel nachgearbeitet werden:


Zur Abwechslung habe ich dann gleichmal einen Lokführer angemalt, er sieht mir auch ein wenig ähnlich :D



Vom Altern (Öl, Acryl und Echtrost) habe ich leider keine Fotos, dafür aber jetzt die beiden fertigen Schwestern:







Nicht auf einzelnen Fotos:


- Die Grab Irons sind aus Draht, die Originalen kann man nach dem Zerlegen kaum wiederverwenden und außerdem ist Delrin bekanntlich besch*ssen zu lackieren.
- In die Leuchen sind kurze, auf der Außenseite konkav angebohrte Messingrohre eingeklebt, in die dann ein anscheschmolzener Lichtleiter eingeschoben wurde. Das habe ich mir bei Dan Cortopassi abgeschaut.
- Die Treppeninnenseiten von #101 auf der rechten Seite sind beim Original weiß, wusste ich aber nicht und deswegen sind sie bei mir schwarz :P
Gruß
Jan

Port of Tillamook Bay Railroad // Portland & Western

4

Monday, October 7th 2019, 11:33am

Hallo Michael,

danke für Deine Tipps und Anmerkungen, den ersten Tipp befolge ich inzwischen schon. Das mit Klarlack unter und über den Decals habe ich bei #3771 auch gemacht, das Bild war vor dem Auftrag der zweiten Schicht.

Die Decals sind 15 µm dick, das ist schon eine Menge Holz. Leider reagieren sie nicht übermäßig gut mit Microsol. Mit Walthers Solvaset geht das schon wesentlich besser, das hatte ich damals aber noch nicht da.
Gruß
Jan

Port of Tillamook Bay Railroad // Portland & Western

  • "CR&NWRR" is male

Posts: 121

Location: Schaffhausen/Schweiz

Hobbies: Model Railroad, Photo, Travelling

Spurweite: N-Scale, F-Scale Standard Gauge

  • Send private message

3

Monday, October 7th 2019, 11:06am

Hallo Jan

Ein sehr schöner Bericht bei dem auch mal die Stolpersteine zum Vorschein kommen.

Aus meiner (eher bescheidenen) Erfahrung versuche ich folgende Punkte zu beachten:

Nach dem Abkleben sprühe ich vor allem an den Rändern des Abdeckbandes nochmals mit der hellen Farbe.
Das soll verhindern, dass die nachfolgende Zweitfarbe unter das Abdeckband kriecht.
Da ist die Lackdichte und der Zeitfaktor etwas kririsch damit die Farbe beim Abziehen nicht splittert.

Vor dem Aufbringen der Decals lackiere ich das Modell mit einem Hochglanz Klarlack.
Das erleichtert das Aufbringen der declas, da eine Hochglanzoberfäche weniger "hügeliger" ist als eine matte.
Nach dem Trochnen der Decals noch Einmal Glanz darüber was die Ecken der Decals unsichtbat werden lässt
und zum Schluss noch mit Matt den Glanz wieder nehmen...
Liebe Grüsse

Michael

The man who never made a compromise never build a model railroad

2

Monday, October 7th 2019, 9:21am

#3771

Mein erster Plan (für beide Lokomotiven) war, das Gehäuse einfach schwarz zu lackieren und die Streifen resp. Kuhflecken aus weißer Decalfolie auszuschneiden und aufzubringen. Das habe ich an einer Caboose getestet, die ich euch ein anderes Mal zeigen werde. Also wurde #3771 das erste mal Schwarz.


Schön und gut, aber die Decalgeschichte hat mich am Test nicht so überzeugt, und wie es nunmal so ist, lackiert man besser dunkel auf hell als andersrum. Also alles wieder runter, da war es dann garnicht schlimm dass ich erst jetzt merkte, dass #3771 am Heck keine Numberboards hatte. Also erstmal verschließen (ja, klar, hätte ich auch nach dem erneuten entlacken machen können).


Zwischendrin habe ich dann die Drehgestellblenden gespritzt.


Also, neu lackieren. Weiße Grundierung auf das Gehäuse und nach Trocknung abkleben. Bei meinem ersten Umbau hatte ich mich noch nicht getraut, das Gehäuse in seine Einzelteile zu zerlegen.


Gut, und jetzt schwarz.


Danach kamen Decals drauf, die ich extra anfertigen ließ, und das Modell wurde gealtert.


Ich habe gerade kein Foto von der fertigen #3771 da, ohne #101 vorweg zu nehmen, deswegen müsst Ihr Euch da noch ein wenig gedulden :-)
Gruß
Jan

Port of Tillamook Bay Railroad // Portland & Western

1

Monday, October 7th 2019, 9:04am

Port of Tillamook Bay Railroad – GP9s

Hallo zusammen,
in diesem Thema will ich meine Umbauten zu den beiden GP9 der POTB vorstellen, #3771 und natürlich die #101 im Holsteiner-Kuh-Design. #3771 wurde inzwischen verschrottet, #101 fährt heute bei der Oregon Coast Scenic Railroad und kann in Garibaldi, OR besichtigt werden.

Die beiden GP9 sind schon eine Weile fertiggestellt. Beide sind LifeLike Proto2000 GP9 Phase II Modelle. Bei #3771 habe ich die Achszahnräder schon getauscht, #101 war New Old Stock und ist nie gelaufen. Beide Gehäuse erhielten den Farr-Airfilter von Detailswest und die Löcher für die Lichter wurden auf 2 mm aufgebohrt, um später Leuchteneinsätze aus Messing und Fiberoptik einzusetzen.

Die beiden waren meine ersten Lokumbauten, vieles wurde mehrmals gemacht weil ich Sachen übersehen habe oder einfach anders liefen, als von mir geplant.

Zu aller erst wurden die Ballastgewichte runtergeschliffen, um Platz für Decoder und Lautsprecher zu schaffen. Als Lautsprecher nutze ich Sugarcubes aus dem iPhone 6, die gibt es recht günstig als Ersatzteile und der Sound ist wunderbar.


Die Gehäuse wurden in Spiritus entlackt.


Dann gingen die Loks getrennte Wege. Wegen des einfacheren Farbschemas machte ich erstmal mit #3771 weiter.
Gruß
Jan

Port of Tillamook Bay Railroad // Portland & Western