You are not logged in.

  • "DL109" is male
  • "DL109" started this thread

Posts: 2,207

Location: Leopoldsdorf

Occupation: Hydraulikmonteur

Hobbies: Eisenbahn

Spurweite: H0, H0n3, H0n2

  • Send private message

9

Thursday, August 14th 2014, 10:49pm

Zugkraft braucht es ja keine - muss nur sich selber bewegen

Ich wollte es mal mit nem Tenshodo motor boogie versuchen
Die sind relativ hoch. In einem normalen Wagenkasten muß man über dem Drehgestell eine Aussparung für den Tenshodo vorsehen, und das Ding dann mit einer nach oben gekröpften Halterung befestigen. Du müsstest entweder über dem Drehgestell eine Kiste hinstellen oder den Boden des Wagens durchgehend ziemlich dick machen.
Kann dir am Samstag die betreffenden Masse durchgeben.

Hier sieht man den besagten Winkel, danach kann man ungefähr abschätzen wieviel zu hoch der Teil für ein durchschnittliches Messingmodell ist.

http://www.railroad-line.com/forum/topic.asp?TOPIC_ID=25199
Gerold

8

Thursday, August 14th 2014, 10:02pm

Zugkraft braucht es ja keine - muss nur sich selber bewegen

Ich wollte es mal mit nem Tenshodo motor boogie versuchen
Gruß
Jörg

  • "DL109" is male
  • "DL109" started this thread

Posts: 2,207

Location: Leopoldsdorf

Occupation: Hydraulikmonteur

Hobbies: Eisenbahn

Spurweite: H0, H0n3, H0n2

  • Send private message

7

Thursday, August 14th 2014, 8:57pm

Geiles Teil.

So ein line car brauch ich auch noch.

Wunschkandidat : YVT line car A
Wennst nicht mit Gewalt einen Flatbed ohne Aufbau bauen willst, sind die LowBoy sicher das gscheiteste... mit meinem Winzlingsdrehgestell hat das Ding natürlich kaum Zugkraft.
Gerold

6

Thursday, August 14th 2014, 7:49pm

Geiles Teil.

So ein line car brauch ich auch noch.

Wunschkandidat : YVT line car A
Gruß
Jörg

  • "DL109" is male
  • "DL109" started this thread

Posts: 2,207

Location: Leopoldsdorf

Occupation: Hydraulikmonteur

Hobbies: Eisenbahn

Spurweite: H0, H0n3, H0n2

  • Send private message

5

Thursday, August 14th 2014, 7:38pm

So einen MTS Bausatz hab ich auch schon motorisiert, war eh schon mal hier Thema. Da gibts noch was besseres als Hollywood... die alten Drehgestelle für den Wiener "Emil", die gehn da wirklich unterflur drunter rein.
Einziges ungelöstes Problem: Das Triebdrehgestell hängt nur an den Kabeln, und dreht sich in einer Art Ring. Für eine andere Art von Befestigung hätt ich ein, zwei Millimeter Höhe zusätzlich gebraucht. Man muß das Ding halt sehr vorsichtig aufheben.

Wobei ich von den Hollywood Produkten sehr angetan bin... fahren eh ein paar bei mir herum. Aber der kleine Whitcomb fällt eher in die Kategorie, "quick, cheap & dirty job" Gesamtkosten so bei 25 Euro. Mehr ein Jux als ein ernstgemeintes Modell.


Obenauf nur Gerümpel, keine verdächtige Kiste für den Motor!



und das Geheimnis ... noch im Rohzustand fertig zur Probefahrt. Mit Schwungmassen und Decoder, und working Headlights (auf der Untersicht noch nicht installiert)

Gerold

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,514

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

4

Thursday, August 14th 2014, 6:50pm

Vielleicht ist hier was dabei. Ist halt teuer, aber man braucht ja auch nur einen Antrieb.

:gruebel: Schon irre, was so möglich ist...
stephaN

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

  • "locomotivpainter" is male

Posts: 595

Location: Bad Elster

Occupation: Lokführer

Spurweite: "N"

  • Send private message

3

Thursday, August 14th 2014, 6:31pm

Bischen knapp ja. Aber wenn man erstmal nichts anderes hat?
Vielleicht ist hier was dabei. Ist halt teuer, aber man braucht ja auch nur einen Antrieb.

http://www.hollywoodfoundry.com/

Grüße Axel
Nur " N " . Warum? Weil ich einen gültigen Sehtest habe! 8)

2

Thursday, August 14th 2014, 5:48pm

Sieht nicht schlecht aus, Gerold.

Aber etwas knapp wirkt der Achsstand schon.
Gruß
Jörg

  • "DL109" is male
  • "DL109" started this thread

Posts: 2,207

Location: Leopoldsdorf

Occupation: Hydraulikmonteur

Hobbies: Eisenbahn

Spurweite: H0, H0n3, H0n2

  • Send private message

1

Thursday, August 14th 2014, 2:12pm

Critters

Um das Sommerloch zu überbrücken und trotz Urlaub und genereller Unmotiviertheit irgendwas fertigzustellen, hab ich eine NOS Penn Line Withcomb Switcher Karosserie herausgekramt und überlegt, was man mit der anstellen könnte.
So sieht das Ding aus wenn komplett:
http://hoseeker.org/gallery/index.php?al…etDieselD-1.jpg

- ich hatte aber wie gesagt nur die leere Karosserie.

- Die Idee war von vornherein, einen modernen DCC fähigen Antrieb einzubauen. Zufällig passt der neue Bachmann Trolley Antrieb FAST genau hinein... aber nur fast, man muß in allen Richtungen ca 1 mm aus dem Gehäuse herausfräsen. Man glaubt nicht, wie hart die Legierung ist!
http://estore.bachmanntrains.com/index.p…roducts_id=1222



- Für den Decoder bleibt genau der passende Platz hinterm Kühlergrill (wegen der Überhitzungsgefahr bei Volllast.... :D ), LEDs einbauen war auch eine Herausforderung, da das Gehäuse unglaublich dickwandig ist und man beim Durchbohren der Öffnungen "ins Volle" kommt, aber nicht ins Fahrzeuginnere.


- Nach einiger Herumbastelei mit den originalen Endplattformen - die vorbildgerecht sehr schlicht gestaltet sind - hab ichs aufgegeben und sie durch solche einer Bachmann 70 Tonner ersetzt, gleich mit Coupler Lift Bars, Handrails , Kupplungsaufnahmen und allem Drumherum . Sogar Zebra Stripes sind schon drauf!



- da der Radstand des Bachmann Drehgestells nur 23 mm beträgt, schaut das dann mit den etwas längeren Plattformen recht seltsam aus... ungefähr als ob die Lok beim Bremsen nach vorne auf die Trittbretter fallen würde. Um das optisch erträglicher zu machen, wurden alte LaBelle Baldwin Sideframes angepasst und montiert.


- um bei der örtlichen Hot Rod Community einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen hat das Shop Personal beschlossen den kümmerlichen Einzelauspuff durch eine offene Vierrohranlage zu ersetzen. Die Lok darf jetzt nur zwischen 8 und 18 Uhr eingesetzt werden um nicht den Zorn der Anrainer zu erregen.


- Auf den Photos eine Bachmann 45Tonner der selben Gesellschaft als Grössenvergleich - die Whitcomb ist leider deutlich überdimensioniert, fünfziger Jahre halt, irgendwo mußte man ja den altvaterischen Motor unterbringen.

Die nackten und leeren Fensteröffnungen bekamen Einsätze einer Life Like Dampflok, die vor langer Zeit ein unrühmliches Ende gefunden hatte.





In das Kabinendach wurde eine Lücke gebohrt und gefeilt und mit einem Schieber versehen um dem Personal Abkühlung zu verschaffen.


Gerold

Similar threads