Sie sind nicht angemeldet.

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

31

Heute, 08:56

Das Wochenende ist auch schon fest Verplant.
Freitag/Samstag Fotos am Nürburgring machen, Sonntag ist dann Lightroom Tag...

  • »railjo« ist männlich

Beiträge: 952

Wohnort: Deutschland

Beruf: Lokrangierführer

Hobbys: Modelleisenbahn-Rad fahren

  • Nachricht senden

30

Gestern, 18:26

willkommem AC6000

wenn du Zeit hast , komm doch bitte am 12 / 13 oktober zur US Convention nach Rodgau - neben vielen Modellbahnen und Verkauf sind auch einige vom Forum vor Ort .
Dort kannst du Fragen stellen und Imput sammeln !!

Gruss Jonny 8)
--- Rice Mill Grain , Shortlines Louisiana --- 2018 Grain Elevator Dioramen

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 20. Februar 2019, 09:54

Ja, vor allem mit dem Diagramm auf Seite 2 wo immer nur von AC die rede ist.
Aber um so besser wenn DC auch funktioniert, mittlerweile weiß ich aber dass man dann etwas mehr Spannung braucht. Ein Laptop Netzteil mit 20V, 3,75A sollte also ganz gut passen.


Am Wochenende Starten endlich die Holzarbeiten.
Am Gleisplan hab ich auch noch etwas gefeilt, zu zeigen gibts eigentlich nicht viel, Zwei mehr oder weniger Parallel verlaufende Striche, zuerst kurz Grade, dann eine kurve Kurve, Grade, Kurve, Grade mit Brücke, Kurve...
Ich hab nur irgendwie gar keinen Platz mehr um einen anschließer sinnvoll unterzubringen... (wie gut das ich die Weichen schon gekauft hab)
Da das Programm das ich gefunden hatte anscheinend keine Übergangsbögen kennt ist der Plan ehh nicht 100%ig genau. Damit es aber einigermaßen passt habe ich einfach je die ersten und letzten 5° mit einem größeren Radius eingeplant.

Mittlerweile gibt's auch einen Namen für das Dorf, Springfield (ohne Angabe eines Bundesstaates)
Aus dem Museum wird ein Railfan Park, das war zwar damals noch kein so großes Thema wie heute, aber dann kann ich ein schönes Schild machen mit:
Welcome to Springfield railfan park
1st of its kind in our wonderful state

oder so was ähnliches

  • »MacG« ist männlich

Beiträge: 111

Wohnort: Dresden

Spurweite: TT und etwas H0

  • Nachricht senden

28

Freitag, 15. Februar 2019, 19:14

Im Handbuch ist es versteckt im Text auf Seite 3 unter #4: "... Your power source must have a voltage output within the range of 12-18 volts AC or 18-28 volts DC. ...".

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:58

Irgendwie komme ich mir grad ziemlich blöd vor

Auf der 2. Seite von Handbuch steht immer nur AC und das es nicht über 18Volt sein dürfen.
Und auch sonst hab ich nur immer nur AC gelesen.


Und da in dem Link steht jetzt auf einmal "16V AC or 28V DC"




Aber wenn auch DC geht hab ich wenigstens ein Problem weniger.

  • »MacG« ist männlich

Beiträge: 111

Wohnort: Dresden

Spurweite: TT und etwas H0

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:07

Aus dem Bereich Modellbahn kenne ich da nur den Lenz 26150 - TR150 Trafo, 15V AC mit 4,67A und den Uhlenbrock 20075 - Transformator 12/15V AC mit 4,6A, also ähnlichen Werten. Doppelt so stark ist der Zimo TRAFO15, 15V AC bei 10A. Ein allgemeiner Transformator wäre der Weiss Elektrotechnik NGE200 mit seinen vielen Ausgängen, darunter auch ein 15V AC mit 6,65A.

Laut NCE sind aber ebenfalls Gleichstrom (DC) und andere Spannungen möglich, siehe NCE-Voltage-Settings. Die Bedienungsanleitung vom gewünschten System ist da bestimmt auch ganz hilfreich.

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 14. Februar 2019, 15:30

Tja, die Holzarbeiten verzögern sich leider etwas.



Ich hab mich nochmal wegen der NCE Pro Cab schlau gemacht.
Das Set kommt vom Hersteller ohne Netzteil, NCE bietet zwar optional ein Netzteil an, das arbeitet aber nur mit 120V und nicht mit unseren 230.
Benötigt werden 15V 5A AC


Kann mir da jemand ein passendes Netzteil empfehlen?
Ich finde leider nur welche mit Gleichstrom am Ausgang, das wird ja dann wohl eher nicht funktionieren.



Die Forensuche ist da leider wirklich nicht hilfreich weil mindestens vier Buchstaben verlangt werden...
Perfekt wenn man nach NCE Pro Cab Sucht

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. Februar 2019, 19:49

Danke für das Angebot, aber 6 Stück ist etwas knapp.
Plane Aktuell mit 5 Segmenten für den Anfang, also mindestens 10 Stück

Beide Teile aus Messing (oder Edelstahl oder Verzinkt) wäre schon nicht schlecht, auf eBay gibts welche die haben auf den Fotos schon leicht Flugrost angesetzt.



Eigentlich wollte sich mein Arbeitskollege der die Holzsachen mit mir (eher für mich) bauen will heute bei mir melden, hat er aber leider noch nicht.
Der sagte die Tage was von Verbindungsschrauben die man normalerweise für Fenster benutzt, da wollte er mir eigentlich ein Foto von schicken.
Wenn das so ist wie bei https://www.ebay.de/itm/113271327295 sähe das mmn irgendwie zu wackelig aus, also die Schraubenseite, nicht die Hülsenseite.

  • »GMO-Frisco« ist männlich

Beiträge: 689

Wohnort: Baden

Beruf: Rentner

Hobbys: Modellbahn, FREMO

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. Februar 2019, 10:45

Das mit den Rillendübel hört sich schon ganz gut an.
Muss ich dann nur wo anders bestellen, die aus dem Link sagen ja schon auf der Seite: Wir sind Großhändler und verkaufen nur an Gewerbetreibende, Institutionen und Wiederverkäufer ab einem Warenwert von 100 Euro.

Die Modulzentrierung von RBS-Modellbau war übrigens das wo ich meinte mindestens 15euro pro Übergang.
Bei den Rillendübel könnte man 4 pro Übergang nehmen uns wäre immer noch bei ca einem Drittel des Preises


Hallo,

da ich in der Nähe wohne, hab ich angerufen und den Geschäftsführer an der Strippe gehabt. Es ist kein Problem auch weniger als die 100€ Bestellwert.
Wenn also Interesse besteht, kann ich das eventuell wieder machen.Günstiger geht nicht.

Ich habe noch ein paar im Moment, wenn du nur 4 oder 6 Stück brauchst, melde dich.
...
Grüße Hardy
Fremo Member since 2011
...
GULF MOBILE & OHIO sowie FRISCO und ILLINOIS CENTRAL (GULF)

H0 - damit man's auch ohne Brille sieht

Beiträge: 311

Wohnort: Bremerhaven

Hobbys: T-Trak irgendwo in der Wüste

Spurweite: N

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 7. Februar 2019, 22:41

In der americaN-Gruppe sind die Passdübel, ebenfalls von R-G, weit verbreitet. Da steht zwar ein Teil vor, aber das ist ja relativ egal, die Transportbretter bekommen an der Stelle dann eben eine kleine Vertiefung.

MfG, Heiko

  • »Mac_Mg« ist männlich

Beiträge: 204

Wohnort: NRW

Beruf: IT

Hobbys: Familie

Spurweite: H0n3, N und H0

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 7. Februar 2019, 20:03

Beste Erfahrung und verkauf auch an privat !

https://shop1.r-g.de/4DCGI/ezshop?action…age=listing.htm
Rillendübel : 2 pro Modulende reichen aus - aber bei einem Ende steht der Kopfdes Dübels hervor

Passstifte : "die Hölle" saugen sich exakt ineinander so das Luft entweicht - bohre sie daher mit 5,1 mm auf, damit etwas Spiel drin ist ! Wenn der Stift entnommen, und nicht verloren geht oder vergessen wird, steht nichts über das Modul hinaus
______________
Gruß Karsten

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19:48

Das mit den Rillendübel hört sich schon ganz gut an.
Muss ich dann nur wo anders bestellen, die aus dem Link sagen ja schon auf der Seite: Wir sind Großhändler und verkaufen nur an Gewerbetreibende, Institutionen und Wiederverkäufer ab einem Warenwert von 100 Euro.

Die Modulzentrierung von RBS-Modellbau war übrigens das wo ich meinte mindestens 15euro pro Übergang.
Bei den Rillendübel könnte man 4 pro Übergang nehmen uns wäre immer noch bei ca einem Drittel des Preises

  • »MacG« ist männlich

Beiträge: 111

Wohnort: Dresden

Spurweite: TT und etwas H0

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17:57

Also ich kenne nur die Modulzentrierung von RBS-Modellbau und die Modulverschraubung von Hobby-Ecke Schuhmacher.

Günstiger geht es, wenn man M8 Einschlagmuttern auf bohrt. Fragt mich bitte nicht nach dem Nennmaß. Es ist auch nur ein Tipp, welcher mal an mich herangetragen wurde.

Eine technisch ausgefeilte Version ist der Lamello-Clamex Verbinder. Den müsste man aber schon beim Bau der Module einplanen.

18

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17:51

Ich habe bisher erfolgreich diejenigen Teile verwendet, die sich mit dem Begriff "Rillendübel" finden lassen, z.B.:


http://www.girrbach.net/Frameless/Modell…_Anbauteile.htm

Grüsse, Peter

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17:34

Gut zu wissen dass das funktioniert. Danke

@ industryave
sorry, ich hab da mal wieder Modul und Segment verwechselt.
Irgendwann hab ich das hoffentlich mal raus...



Wo ich mir grade auch noch einen Wolf suche
Zentrierer für die Segmentübergänge.

12er Löcher mit 8er Schrauben machen bei Modulen Norm hin oder her bestimmt wirklich Sinn, jeder baut minimal anders.Aber bei meinen Segmenten die immer in der selben Reihenfolge aufgebaut werden wäre es ganz gut wenn es ohne umständliches ausrichten direkt passt.
Anscheinend gab es da vor einiger Zeit mehrere Onlineshops die da was feines im Angebot hatten. Nur blöd wenn man Jahre später in alten Beiträgen (vornehmlich in anderen Modellbahn Foren) immer nur "das was du suchst ist das da" liest, der Link der sich hinter dem Text verbirgt aber nicht nur ein 404 wiedergibt sondern es die ganze Internetseite nicht mehr gibt.

Einfach in beide Endplatten ein gleichgroßes Loch Bohren und in eins einen Holzdübel in der passenden Größe Leimen wird wohl eher nach 3x auf und abbauen Ausleihern.
Da muss es doch auch irgendwas passendes, günstiges aus Metall geben. Das was ich bis jetzt aus Metall gefunden habe wären mal eben mindestens 15euro pro Segmentübergang.

oder ich hab einfach nicht den richtigen Suchbegriff gefunden

  • »Caoran« ist männlich

Beiträge: 18

Wohnort: Steinbach (Taunus)

Hobbys: US Modellbahn, Feldbahn im Modell

Spurweite: H0, H0f

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Februar 2019, 08:54

Funktioniert das eigentlich auch in einem sanften Bogen oder nur in perfekt Graden abschnitten?
Ich habe damit schräge Modulübergänge und auch welche in einer leichten Kurve hinbekommen.
Viele Grüße
Marko

  • »MacG« ist männlich

Beiträge: 111

Wohnort: Dresden

Spurweite: TT und etwas H0

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 6. Februar 2019, 20:46


Hab ich das eigentlich richtig verstanden? ein 1Meter langes Gleisstück wird ca 0,4mm Länger/Kürzer bei 20°C Temperaturunterschied?

Das kommt in etwa hin. Für Neusilber beträgt die Ausdehnung von einem Meter Gleis bei 20° Temperaturänderung 0,32 bis 0,34mm, je nach Legierung. Bei Messing sind es 0,37mm.

Ich verwende die Modulübergänge aus Leiterplattenmaterial der Digitalzentrale. Damit wurden auch schräge Gleise auf Segmenten fixiert. Die Schwellen wurden entsprechend angepasst. Da macht es sich gut, wenn die Modulübergänge mindestens 4 Schwellen oder länger sind.

14

Mittwoch, 6. Februar 2019, 17:36

Ich schraube pro Schiene zwei Messingschrauben (Vollmessing!) ins Modulende, säge die Köpfe ab und löte da die Schienen fest.
Module haben ja genormte Enden und sind daher beliebig kombinierbar - folglich müssen die Gleise immer exakt rechtwinklig am Modulende ankommen, auch bei Kurvenmodulen.

Bei Segmenten ist das egal, da können sie auch schräg auf's Ende zulaufen. In beiden Fällen funktioniert die Lösung mit den Messingschrauben.

An den Enden von Modulen und Segmenten sind damit die Schienen fixiert - aber irgendwo dazwischen sollten sie eine Ausdehnungsmöglichkeit haben; es sind ja nicht nur die Schienen, die arbeiten, sondern auch das Holz - und letzteres nicht nur auf Grund von Temperaturschwankungen, sondern auch auf Grund von Feuchtigkeitsschwankungen. Daher ist es sinnvoll, die Kästen rundherum (auch unten und innen) zu lackieren, das kann helfen.

  • »AC6000« ist männlich
  • »AC6000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Kreis Euskirchen

Spurweite: H0

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. Februar 2019, 16:59

Ja, das sieht schon ganz gut aus, Danke.
Ist zwar definitiv nicht die Seite wo ich das die tage gesehen hab aber egal.

Funktioniert das eigentlich auch in einem sanften Bogen oder nur in perfekt Graden abschnitten?

12

Mittwoch, 6. Februar 2019, 16:31

Salü

Meinst du Diese?
Gruss Fabian

Southern Pacific in H0

Ähnliche Themen