You are not logged in.

Dear visitor, welcome to US-Modellbahn.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Waldbahner" is male
  • "Waldbahner" started this thread

Posts: 535

Location: Eine Bastelwerkstatt in der Südpfalz

Occupation: EDVler

Hobbies: US-Waldbahnen, Musik

Spurweite: Xn30, Fn3, H0n30 und N

  • Send private message

2

Thursday, January 3rd 2013, 10:12am

Hallo zusammen,

Heute möchte ich euch einen Überblick über die Module der Southern-Divison geben. Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zur jeweiligen Webseite mit weiteren Detailinfos.

Streckenende
Wie der Name schon sagt, das Ende der Strecke zur Linken Seite. Der Bahnhof selbst kann ohne dieses Modul auch als Durchgangsbahnhof verwendet werden, was z.B. innerhalb von FREMO-Arrangements nützlich ist.


Topton
Dieser Bahnhof bildet den Endpunkt der Strecke und verfügt über 3 Anschlußgleise : Grain Elevator, Pulpwood Yard , Team Track.


Fensterbrücke
Eigentlich kein richtiges Modul, mehr eine herausnehmbare Grünbrücke vor dem Fenster der Gibelwand.


Woods Furniture
Die Möbelfabrik gab den Namen für dieses Eckmodul. Die Fabrik ist ein weiterer Anschließer an der Strecke der von der Southern bedient wird.


Nantahala Valley
Die Murphy Branch liegt im gleichnamigen Tal und da es hier langsam in die tiefen Wälder geht wurde dieses Thema zum Programm. Auf der linken Seite liegt eine kleine Ortsdurchfahrt, welche den Ort Topton darstellen soll. Etwa mittig zweigt ein weiteres Anschlussgleis zu einem Kieswerk ab.


GC Junction
An diesem kleinen Übergabepunkt trifft die Southern auf die Graham County Railroad, einer Shortline, welche den Ort Robbinsville an die Southern-Strecke anschließt. Mit Ausbau der 3. Stufe wird auch diese Strecke mit dem Endbahnhof dargestellt werden, so dass der Interchange richtig genutzt werden kann.


Fiddle Yard
Dies ist der rechte Endpunkt der Strecke und stellt quasi den Yard in Bryson City dar, von dem auch die Güterzüge in Richtung Topton gestartet sind. Die Schiebebühne mit 4 Gleisen ist genau auf den Betrieb der Anlage zugeschnitten.


Und zu guter Letzt noch der Versuch eines Panorama-Bildes.
Grüße, Gerd
Waldbahner has attached the following image:
  • Panorama_kl.jpg
Waldbahner aus Leidenschaft :love:

Narrow minded and proud of it - Meine Regelspur ist Schmalspur 8o

  • "Waldbahner" is male
  • "Waldbahner" started this thread

Posts: 535

Location: Eine Bastelwerkstatt in der Südpfalz

Occupation: EDVler

Hobbies: US-Waldbahnen, Musik

Spurweite: Xn30, Fn3, H0n30 und N

  • Send private message

1

Wednesday, January 2nd 2013, 2:19pm

Railroads in the Great Smoky Mountains

Hallo Leute,

seit gut 2 Jahren baue ich an meiner Heimanlage in Spur N und seit gestern ist sie nun in der zweiten Ausbaustufe Einsatzbereit. Für mich ein Ansporn euch die Anlage hier noch einmal vorzustellen, auch wenn sie der eine oder andere sicher schon von meiner Internetseite kennt. Seit gestern steht auch ein aktuelles Video (Leider mit einem kleinen Bug - Wer in bemerkt darf ihn behalten :thumbup: ) auf Youtube zur Verfügung, mit dem ich die Anlagenvorstellung gerne einleiten möchte.

https://www.youtube.com/watch?v=u8jWz2kYAKs (Um Ärger mit der GEMA zu vermeiden habe ich auf musikalische Untermalung verzichtet!)

Thema
Angesiedelt ist die Anlage, wie der Titel schon vermuten läßt, in den Great Smokies, genauer gesagt im Südosten von North Carolina. Durch das Nantahala Valley führte einst die Murphy-Branch der Southern Railway von Ahseville nach Murphs. Die Gleise liegen heute noch und werden bis Sylva von der Norfolk-Southern bedient. Zwischen Andrews und Dillsboro fährt heute die Touristenbahn "Great Smoky Mountain Express".
Doch bis in die 1970er war hier noch richtiger Güterverkehr angesagt. Wegen der engen Kurven und Steigungen auf der Strecke wurden mehrere kurze Güterzüge eingesetzt, teilweise mit 2-3-fach Traktion, welche von Bryson City aus die Anschließer im Tal bedienten. Personenverkehr hat es zu Zeiten der Southern nicht gegeben. Nähe dem Ort Topton bestand eine Übergabestelle zur Graham County Railroad, die den 15 Meilen entfernten Ort Robbinsville und die dortige Holzindustrie mit dem Rest der Welt verband. Diese Nebenbahn wurde noch bis in die 1970er von Shay-Lokomotiven im Planeinsatz bedient und war daher sehr bekannt.

Umsetzung
Wie so oft ist es schwer ein weitläufiges Vorbild in einen kleinen Hobbyraum zu zwängen. Daher habe ich schon früh für mich entschieden, daß es ich mich zwar am Vorbild orientieren möchte, meinen Gleisplan aber frei gestalten möchte. Eingesetztes Rollmaterial, Gebäude, Fahrzeuge und Landschaft passen in etwa in die von mir dargestellte Zeit um 1970.
Auch bei den angesiedelten Industriezweigen habe ich mich an dem was es vor Ort gibt inspirieren lassen.
Neben dem Güterverkehr, der vorbildgerecht mit kurzen Güterzügen abgewickelt wird, gibt es in meiner Modellbahnwelt auch spärlichen Personenverkehr.
Um den Güterverkehr abwechslungsreich zu gestalten, bzw. auch mit Freunden besser spielen zu können, verwende ich das Frachtzettel-System nach FREMO-americaN.

Technik
Die Anlage besteht derzeit aus 7 Segmenten und ist L-Förmig als Regal-Anlage aufgebaut. Die Anlagentiefe beträgt 27cm und jeder Schenkel ist ca 3,6m lang.
Der Schattenbahnhof mit 4-gleisiger Schiebebühne ist genau für den vorgesehenen Betrieb auf der Anlage konstruiert.
Alle Weichen werden mechanisch und vor Ort gestellt. Gefahren wird Digital mit ROCO-Lokmaus 2.
Die Segmentübergänge entsprechen der FREMO-Norm für americaN-iNdustry. Somit ist die Teilnahme innerhalb eines FERMO-Assembles möglich.

Vorschau auf Phase 3
Zusätzlich zur bereits fertigen Southern-Division meiner Heimanlage sollen im Rahmen der 3. Ausbaustufe 4 weitere Module hinzukommen, welche die Graham County Railroad darstellen werden, mit dem Endbahnhof Robbinsville.
Mit dieser Erweiterung kann richtiger Interchangebetrieb zwischen den Bahngesellschaften abgewickelt werden und es gibt für meine kleine Shay endlich mal richtig was zu tun.

Mehr über den Bau, die Anlage selbst und natürlich Bilder findet ihr auf meiner Internetseite -> http://www.gerds-modellbahn.de/SOU/

Gleisplan
Zu guter Letzt noch ein Gleisplan zur besser Übersicht. In L-Form von links unten nach rechts oben verläuft die Southern-Strecke. Der Zusatz nach unten in den Raum hinein wird in der Phase 3 entstehen.


Grüße, Gerd
Waldbahner aus Leidenschaft :love:

Narrow minded and proud of it - Meine Regelspur ist Schmalspur 8o