You are not logged in.

Dear visitor, welcome to US-Modellbahn.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

12

Sunday, April 24th 2011, 10:26pm

Quoted from "florian1994"

das hat jemand bei Stummiforum geschrieben , ein Japan Fan, das Kato Unitrack US Marktführer ist


Bei Stummi wird viel geschrieben wenn der Tag lang ist ...


Quoted from "switcher"


Hallo,

natürlich gibt es bei KATO Unitrack ein Flexgleis, aber ohne Bettung. 808mm zu 3,99€ bei Noch, woanders vielleicht ein wenig billiger.


Merkwürdig das KATO-USA selber es nicht kennt und die Katalognummer auf der KATO-USA-Homepage nicht zu finden ist ...

Eine kleine Recherche ergab, daß es sich hierbei um ein Atlas Code80 Flexgleis handelt was von Kato mal in Japan angeboten wurd oder noch wird. Warum NOCH das im Verbund mit KATO Unitrack feil biete wird man wohl nur beo NOCH wissen und 3,99€ sind unverschämt!


Quoted from "switcher"


Man hat auf jeden Fall ein sehr kontaktsicheres Gleis mit dem man auch layouts mit geschwungener Linienführung bauen kann.
Ein Vergleich mit #10 Weichen von ATLAS ist natürlich ein Unterschied; man braucht aber Platz, der bei den meisten knapp ist.


Unitrack ist nicht kontaktsicherer als andere N Gleise mit polarisierten Metallherzstücken und die #4 und #6 Weichen sind nicht kleiner als vergleichbare Weichen anderer Hersteller. Wer keinen Platz hat bekommt durch Unitrack auch nicht mehr.


Quoted from "switcher"


Und auf ATLAS Code 55 fährt nicht alles


Es fährt alles was vernünftige Radsätze hat!


Das Kato Unitrack kann seinen Ursprung aus Japan nicht verbergen und für den fliegenden Aufbau auf dem Fußboden oder Kneipentisch mag es ideal sein. Für den festen Anlagenaufbau nordamerikanischer Gleisanlagen halte ich es von der Geometrie und Optik her für ungeeignet und zu teuer - egal was der MR schreibt oder John Sing bastelt (den ich übrigens für einen begnadeten Modellbahner halte)!
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

11

Sunday, April 24th 2011, 10:22pm

das hat jemand bei Stummiforum geschrieben , ein Japan Fan, das Kato Unitrack US Marktführer ist

Florian
Dieser Verweis auf die Quelle ist die beste Referenz die du hier bringen kannst :thumbsup:
Gruß
Jürgen
US-Modellbahner seit 1975 in (N). Wechsel zu H0 und DCC 1998
Vorbild war die Penn Central und Ihre Vorgänger (PRR,NYC,NH) in H0
Jetzt DB ex Heimatort ca. 1950 - 1960

florian1994

Unregistered

10

Sunday, April 24th 2011, 9:54pm

das hat jemand bei Stummiforum geschrieben , ein Japan Fan, das Kato Unitrack US Marktführer ist

  • "switcher" is male

Posts: 17

Location: Gießen

Occupation: retiree

Spurweite: N und Null

  • Send private message

9

Sunday, April 24th 2011, 8:33pm

Hallo,

natürlich gibt es bei KATO Unitrack ein Flexgleis, aber ohne Bettung. 808mm zu 3,99€ bei Noch, woanders vielleicht ein wenig billiger. Wenn mir die großen Radien 718mm und 481 mm nicht reichen (sind eigentlich die Gegenbögen zu den Weichen #6 und #4), kann ich mit dem Flexgleis beliebig arbeiten. Es ist übrigens sehr schön elastisch und nicht so steif wie das eine oder andere Flexgleis (aus deutscher Produktion). Man hat auf jeden Fall ein sehr kontaktsicheres Gleis mit dem man auch layouts mit geschwungener Linienführung bauen kann.
Ein Vergleich mit #10 Weichen von ATLAS ist natürlich ein Unterschied; man braucht aber Platz, der bei den meisten knapp ist. Und auf ATLAS Code 55 fährt nicht alles.
Ein weiteres Beispiel ist die Salt Lake Route aus dem MR von vorigem Jahr.
Langer Rede kurzer Sinn: warum nicht, es geht. Viel wichtiger ist ein stimmiges Gesamtbild.

Schöne Ostern noch

Herbert

Posts: 348

Location: Bremerhaven

Hobbies: T-Trak irgendwo in der Wüste

Spurweite: N

  • Send private message

8

Sunday, April 24th 2011, 4:46pm

Erfahrung mit dem Einbau in eine Anlage - naja, eingeschränkt: Ich hab gerade mein zweites T-Trak-Modul mit Gleisen versehen. Allerdings stören mich ein paar Dinge an Unitrack:

1) Es gibt nur zwei Sorten Weichen, die beide recht kurz sind. Und die #6 passen nicht in den normalen Parallelgleis-Abstand, sondern erreichen gleich 49mm. Wenn man im Vergleich dazu eine Gleisverbindung mit zwei #10-Weichen anschaut, sieht die doch ganz anders aus.

2) Es gibt kein Flexgleis und nur wenige große Radien.

3) Der Preis - scheint mir doch spürbar höher als z.B. bei Atlas Code 55. Besonders bei kurzen "Ausgleichsstücken", die ich mir bei Atlas aus Flexgleis-Resten selbst zurechtschneiden kann, und bei Weichen - wobei der integrierte Antrieb sicherlich nett ist.

4) Die großen Schwellenabstände, zusammen mit dem recht schmalen Profil, fallen doch auf. Wenn man das wieder gegen Atlas Code 55 vergleicht, sieht letzeres doch schon deutlich eher nach US-Mainline aus als Unitrack. Dabei macht IMHO die Profilhöhe noch gar nicht mal so viel aus, es sind die Profilbreite und der Schwellenabstand. Die Schwellenlage der Weichen wäre mir dagegen nicht aufgefallen, sehe ich auf Fotos wohl zu selten.

Wobei ich ganz ehrlich sagen muss: Man (ich noch nicht) kann auch mit Unitrack wunderbare Anlagen bauen. Da gibt es für den Gesamteindruck viele Dinge, die unendlich viel wichtiger sind als der Schwellenabstand. Ein Beispiel dafür sieht man z.B. hier: http://home.comcast.net/~j.sing/Peavine_Layout_Overview.html

Trotzdem habe ich mich letzlich entschieden, nur die Modulenden mit Unitrack zu bauen. Dazu schneide ich mit der Laubsäge ein kurzes Stück Unitrack mit den Unijoinern ab, klebe das auf den Holzrahmen und löte an das freie Ende Code55-Gleis an (von Atlas). Damit kann ich beides haben: Kompakte, schnell zusammensteckbare Module (hier sind die Uni-Joiner wirklich Gold wert) und trotzdem elegant geschwungene Streckenführungen und lange Weichen in Gleisverbindungen. Und vor dem Schottern hab ich nicht so viel Angst - das ist so oft beschrieben und so viele Leute schaffen das, da werde ich sicherlich daran nicht scheitern. Auch wenns noch länger dauern dürfte :)

MfG, Heiko

mrlink

Unregistered

7

Sunday, April 24th 2011, 2:34pm

Marktführer hin oder her....scheissegal! Ich habs auch bloss gehört damals.

Und sorry meine anfängerhafte Ausdrücke zu Weichen hier! Also unter einer Kreuzungsweiche verstehe ich keine normalen Weichen die links oder rechts abgehen (#4 oder #6), auch schrieb ich nix von Kreuzungen (komische Weichen!!!!)! Aber hier die perfekte Ausdrucksweise des Herstellers:

20-210 Double Crossover Track 310mm (12 3/16'')


Jedenfalls benutzte ich diese Weichen (#4, #6 und Double Crossover Track) ohne jegliche Probleme, dies war
mir wichtiger als original US Schienen! Jedem das Seine! Für die
Strecken unterwegs taugen alle Bogenschienen kaum was, das stimmt, da kommt man um
die Flexgleise nicht herum (hab ich das Fachmännisch richtig
ausgedrückt?) :welc:

Gruss, M

6

Saturday, April 23rd 2011, 2:42pm

stimmt es das Kato Unitrack in den USA Marktführer bei n gleisen ist?


Halte ich für ein Gerücht!




Also ich hatte mal ne Anlage in Spur N. Da ich mit Schienen (besonders Weichen) europäischer Hersteller nur Mühe hatte, gab mir ein Kollege mal den Rat, aus den USA Kato N Track zu kaufen. Er sagte mir auch dass die Marktführend seien dort drüben!



Es mag bei einer gewissen Kundengruppe führend sein aber sicherlich nicht marktführend.



Vom aussehen mögen die Katoschienen nicht der Hammer sein, aber die Laufeigenschaften der Loks über die Weichen sind super! Schau Dir mal die Kreuzungsweiche von Kato an....die ist RIESIG...halt extra so gebaut dass die grossen Modelle aus USA problemlos drüberfahren können.


Welche Kreuzungsweiche? In N gibt es nur normale #4 und #6 Weichen und 15°/90° Kreuzungen sowie diesen für normale US-Verhältnisse unbrauchbaren "Hosenträger". Mit entsprechenden Radsätzen laufen alle Fahrzeuge auch über Atlas Code55 Weichen oder Selbstbauweichen. Peco geht auch, bleibt aber die unpassende europäische Schwellenteilung.

Mit dem starren Unitrack lassen sich keine vorbildlichen Gleisanlagen erstellen, daß sieht immer aus wie bei einer Tram oder Stadtbahn :thumbdown:
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

This post has been edited 1 times, last edit by "Conrail" (Apr 23rd 2011, 3:20pm)


mrlink

Unregistered

5

Friday, April 22nd 2011, 1:41pm

Hallo Florian!

Also ich hatte mal ne Anlage in Spur N. Da ich mit Schienen (besonders Weichen) europäischer Hersteller nur Mühe hatte, gab mir ein Kollege mal den Rat, aus den USA Kato N Track zu kaufen. Er sagte mir auch dass die Marktführend seien dort drüben!
Vom aussehen mögen die Katoschienen nicht der Hammer sein, aber die Laufeigenschaften der Loks über die Weichen sind super! Schau Dir mal die Kreuzungsweiche von Kato an....die ist RIESIG...halt extra so gebaut dass die grossen Modelle aus USA problemlos drüberfahren können.

Grosse Eier....äh frohe Ostern... 8)

This post has been edited 1 times, last edit by "mrlink" (Apr 22nd 2011, 3:00pm)


florian1994

Unregistered

4

Friday, April 22nd 2011, 12:18pm

stimmt es das Kato Unitrack in den USA Marktführer bei n gleisen ist?

This post has been edited 1 times, last edit by "florian1994" (Apr 22nd 2011, 12:50pm)


  • "Simon_Ginsburg" is male

Posts: 2,791

Location: Schweiz

Occupation: Ingenieur..... das ist der mit dem Schraubenschlüssel zwischen den Zähnen....

Hobbies: Modellbahnen, was denn sonst?

Spurweite: N

  • Send private message

3

Saturday, March 8th 2008, 7:20pm

RE: Spricht was gegen Kato Unitrack Gleise?

Quoted

Original von derdirk
Hallo Leute,

ich habe eine Teppichbahn auf zwei Tischen mit Kato Unitrack Gleisen gebaut (Spurweite N), um damit die Zeit bis zur ersten Probefahrt auf meiner "eigentlichen" Anlage zu überbrücken.

Hi Dirk,

Katogleis hat einen grossen Vorteil für "fliegende" Anlagen, also solche direkt auf einem Tisch o.ä.

Mein Rat: Ausser wenn Du Deinen Loks nch eine grosse Herausforderung bereitstellen möchtest oder wenn es sich um eine Anlage mit einem gewissen Spielwert handeln soll, reicht ein erweiterter Kreis vollkommen....
Simon

Modelling the Big Borg and CalTrain in Normal size ....

2

Saturday, March 8th 2008, 6:57pm

Hallo Dirk,

kauf nächste Woche ein Brett (ca. 10*90cm), zwei Flexgleise und eine Tüte Schotter. Dann setzt Du Dich nächstes Wochenende in Ruhe hin, klebst die Gleise flink auf und schotterst bis die Krümel fliegen.
Dann ist das Thema für immer erledigt :D
Reinhard (H0)

  • "derdirk" is male
  • "derdirk" started this thread

Posts: 167

Location: Bonn

Occupation: Dipl.Ing. E-Technik

Hobbies: Modellbahn, Klavier, Macs

  • Send private message

1

Saturday, March 8th 2008, 6:45pm

Spricht was gegen Kato Unitrack Gleise?

Hallo Leute,

ich habe eine Teppichbahn auf zwei Tischen mit Kato Unitrack Gleisen gebaut (Spurweite N), um damit die Zeit bis zur ersten Probefahrt auf meiner "eigentlichen" Anlage zu überbrücken. Mir gefällt das Gleissystem recht gut - jetzt überlege ich, dieses auch für die Anlage zu nehmen. Ich müsste natürlich ein wenig in der Farbe nachhelfen, da ich mich thematisch in "Red Rock Country" aufhalten möchte - aber bei der ersten Anlage traue ich mir das Einschottern in N noch nicht wirklich zu. Hat hier jemand Erfahrung mit Kato Unitrack, insbesondere auch beim Verbauen in einer Anlage?

Gruß,

Dirk
Märklin H0 mit Mobile Stations - jetzt nur noch für die Kinder. Baue US-Bahn in N. DCC mit ECoS.