You are not logged in.

Dear visitor, welcome to US-Modellbahn.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Acela" is male
  • "Acela" started this thread

Posts: 5,674

Location: Dresden

Occupation: Flugzeugsaboteur

Hobbies: Modellbahn, PC, Photos

Spurweite: HO

  • Send private message

3

Tuesday, April 14th 2015, 11:44am

Ich hab vergessen zu erwähnen, dass das Gehäuse des Vorbaus an der Führerstandseite geschlossen ist - das muss hier aufgesägt werden, um Platz zu schaffen...
Micha


Americas Resourceful Railroad
________________________________________________


  • "swedenrail" is male

Posts: 92

Location: Schweden

Occupation: Pensionär

Hobbies: Modellbahn , Angeln

Spurweite: HO

  • Send private message

2

Tuesday, April 14th 2015, 10:22am

Danke Micha fuer den guten Beitrag .
Lothar
lo

  • "Acela" is male
  • "Acela" started this thread

Posts: 5,674

Location: Dresden

Occupation: Flugzeugsaboteur

Hobbies: Modellbahn, PC, Photos

Spurweite: HO

  • Send private message

1

Monday, April 13th 2015, 12:11pm

H0 - Tsunami für Walthers SW-1

Die Walthers SW-1, egal ob die alte, von Roco gebaute Version (Walthers Trainline), oder die neue (Walthers Mainline) ein hervorragender Switcher mit guten Fahreigenschaften und ausreichendem Gewicht. Trotz ihrer geringen Größe bietet die Lok Platz für einen Tsunami 750 mit Iphone 4 Lautsprecher - letztere haben sich in vergangenen Projekten bewährt.

Egal ob man die alte oder die neue Version umbaut, beide müssen komplett "entkernt" werden, soll heißen, das Main Board fliegt raus. Die neue Version ist zwar DCC ready, hat aber, wenn man das Board drin lässt, nur Platz für einen kleinen Decoder.

Bild 1 zeigt die Lok nackig, die Motoranschlüsse sind bereits mit dem Decoder verbunden, der nicht sichtbar hinter der Lok liegt.



Aus Lochrasterplatinenmaterial baue ich ein neues 5 poliges Hilfsboard für die Gleisanschlüsse und Beleuchtung. Dieses Hilfsboard wird zwischen Motor und Rahmen geschoben und muss daher so flach wie möglich sein. Bild 2 zeigt das Board noch oben aufliegend ohne Die Widerstände und Beleuchtungsanschlüsse:



Der mittlere der 5 Pole trägt den gemeinsamen Rückleiter (blau), oben das Frontlight (Widerstand nach vorn), zweiter Pol von oben das RearLight, Widerstand nach hinten. Bild 3 zeigt die Platine "verpackt" an ihrer finalen Position, man kann die beiden in Schrumpfschlauch eingepackten Widerstände erkennen, die genau in die Rahmenaussparungen passen. Das Fronlight ist bereits angeschlossen, das Rearlight wird bei der neuen SW-1 über Federkontakte beim Aufsetzen des Cabs "angeschlossen". Die Metallplatte in Führerstand trägt später den Decoder:



Auf Bild 4 sieht man den Decoder auf die Metallplatte geklebt, auch der Lautsprecher liegt auf einer passend zugesägten Platte auf. Wichtig ist, das der Decoder mit der flachen Seite nach oben aufgeklebt wird. Das verhindert zum einen Kontakt mit der Schwungmasse, zum anderen ist die Flache Seite die, wo die meiste Abwärme produziert wird und abgeführt werden muss:



Zu Guter Letzt noch eine Stellprobe, ob das Gehäuse passt, der Decoder wird zum Schluss noch schwarz lackiert, die Metallplatten über dem Decoder dienen der Wärmeabfuhr:

Micha


Americas Resourceful Railroad
________________________________________________