You are not logged in.

Dear visitor, welcome to US-Modellbahn.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "bigboy4015" is male

Posts: 8,336

Location: Limburg a. d. Lahn

Occupation: Stadtmarketing & Tourismus

Hobbies: der 911, der 917, US-Bahnen und Betreiber eines nicht so kleinen Forums...

Spurweite: Bei Modellbahn immer H0, sonst 1:18-1:32-1:43

  • Send private message

19

Saturday, November 3rd 2018, 9:41pm

Kennst du dich damit zufällig aus? Kannst du mir sagen Wer, wann, wo zusammenpasst. Dann käme ich mit dem beschränken auch voran.

Selbst bei Wyoming ist das nicht so einfach.

Die Union Pacific war immer da.
Die C&NW ist seit 1995 die UP, die BN ist heute die BNSF, die ATSF ist ebenfalls heute BNSF.

Die CB&Q ging 1971 mit der GN in die BN auf, die ... siehe oben.

Das N bei der NS kommt von der Norfolk & Western, nur ist selbst die NS bis heute östlich des Mississippi.

Die Pennsylvania ging 1969 mit der NYC in der PC auf die kurz später so richtig pleite war und daraus dann die Conrail entstand. Auch die, bzw, die CSX und die NS kamen/ kommen nicht so weit in den Westen.

Das nur mal so ganz ganz ganz kurz.

*********************************************
Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Cajon Pass / Nebraska / Wyoming - DB / SBB / ÖBB - DVB Straßenbahn Dresden - H0

The situation is hopeless but not serious !

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

18

Saturday, November 3rd 2018, 9:26pm

Janosch,

Deine Interessen sind wahrhaft mannigfaltig.
Wie Markus schon schreibt, passt das alles zusammen definitiv nicht unter einen Hut.
Gesellschaften wie Norfolk Southern, Rio Grande, Norfolk & Western, Pennsylvania und Co. wird man in Wyoming wohl kaum oder nur selten zu gesicht bekommen (haben).
Ich unterstelle aber mal, dass Dir das bewusst ist.


Grundsätzlich raten wir hier "Neulingen" (schlimmes Wort, ich weiss) dazu, sich erst mal auf einen Zeitraum und eine Region zu beschränken.
Man eröffnet sonst zu viele Baustellen und gibt den ein oder anderen Euro zuviel aus. Aber was noch schlimmer ist: Man kommt nicht voran.

Eindringlicher Rat: Beschränke Dich für den Anfang selbst so eng wie möglich.

Hallo Charlie Barret,

ja ist mir schon bewusst. Fahrzeuge hab ich bislang auch kaum. Wie ich ja auch sagte, ich bin Neuling. Mit der Bahn dort hab ich bislang noch so gut wie nix zu tun gehabt außer der Steam Crew in Cheyenne. Wie eben schon geschrieben hab ich mit dem Staat durchs Westernreiten zutun und ein Reiter interessiert sich erstmal auf die Landschaft und Straßendichte.

Kennst du dich damit zufällig aus? Kannst du mir sagen Wer, wann, wo zusammenpasst. Dann käme ich mit dem beschränken auch voran.

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

17

Saturday, November 3rd 2018, 9:14pm



1. Suche einen Club oder Verein, bei dem ich näher an das Thema herangebracht werde, durch Praxis und mitmachen lerne (weil das leichter für mich). Das gelernte kann ich dann ja auch auf meiner eigenen Anlage anwenden. Außer dem such ich das als Ausgleichstätte zum Alltag. Mir macht es spaß eine Anlage in einer Gemeinschaft für die Gemeinschaft zu errichten. Module kann ich sonst auch zuhause bauen und gelegentlich bei Treffen und Messen zur Verfügung stellen. Aber nur so was macht mir dann aber keinen Spaß mehr. Nebenbei für einen Club/Verein der auch auf Messen und Ausstellungen geht ok, aber wenn es nur darum geht nicht mehr.


So einen US-Club wirst du im Norden nicht finden. Wieviele US-Fremotreffen hast du bis jetzt besucht um zu wissen, daß das dir keinen Spaß macht?



2. Region mehr oder minder. Landschaftlich find ich Wyoming am besten, weil das dort so vielfältig ist und weil man da die Cowboy-Zeit heute noch deutlich sieht und spürt. Epoche bin ich mir noch nicht ganz im reinen. Hab da noch eine Zeitspanne von 1950 bis Heute. Gesellschaften bin ich breit gefächert: Norfolk Southern, Amtrak, Union Pacific, Denver and Rio Grande Western, Norfolk and Western, Pennsylvania Railroad, Santa Fee, BNSF und die Waldbahn in Virginia mit den Shay Lokomotiven


Da solltest du dir unbedingt im klaren drüber werden, denn so passt das vorn und hinten nicht zusammen und wie oft warst du schon in Wyoming?


Bei den Fremotreffen war ich noch nicht hättest du dir meine Beiträge richtig durch gelesen wüsstest du das und dass ich mir das aber mal anschauen werde. Ich hatte bisher aber mit ähnlichen Vereinigungen immer mal wieder zu tun und die waren unterm Strich alle gleich.

In die Staaten hab ich es allgemein noch nicht geschafft, sonst würde mir das Thema auch leichter von der Hand gehen. Hab mich durch's Westernreiten immer mal wieder mit verschiedenen Staaten beschäftigt unteranderem auch wegen Auslandsjahr auf einer der zahlreichen Ranches.


Dieses "Da solltest du dir unbedingt im klaren drüber werden, den so passt das vorne und hinten nicht zusammen" ist KEINE Hilfe! Sag lieber wie es zusammen passt! "Von … bis …. die …. , die …. und die …. in den …. und den ….. Regionen" wäre viel Hilfreicher. Dann kann man auch mit arbeiten

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,517

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

16

Saturday, November 3rd 2018, 9:10pm

Janosch,

Deine Interessen sind wahrhaft mannigfaltig.
Wie Markus schon schreibt, passt das alles zusammen definitiv nicht unter einen Hut.
Gesellschaften wie Norfolk Southern, Rio Grande, Norfolk & Western, Pennsylvania und Co. wird man in Wyoming wohl kaum oder nur selten zu gesicht bekommen (haben).
Ich unterstelle aber mal, dass Dir das bewusst ist.


Grundsätzlich raten wir hier "Neulingen" (schlimmes Wort, ich weiss) dazu, sich erst mal auf einen Zeitraum und eine Region zu beschränken.
Man eröffnet sonst zu viele Baustellen und gibt den ein oder anderen Euro zuviel aus. Aber was noch schlimmer ist: Man kommt nicht voran.

Eindringlicher Rat: Beschränke Dich für den Anfang selbst so eng wie möglich.
stephaN

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

15

Saturday, November 3rd 2018, 8:07pm



1. Suche einen Club oder Verein, bei dem ich näher an das Thema herangebracht werde, durch Praxis und mitmachen lerne (weil das leichter für mich). Das gelernte kann ich dann ja auch auf meiner eigenen Anlage anwenden. Außer dem such ich das als Ausgleichstätte zum Alltag. Mir macht es spaß eine Anlage in einer Gemeinschaft für die Gemeinschaft zu errichten. Module kann ich sonst auch zuhause bauen und gelegentlich bei Treffen und Messen zur Verfügung stellen. Aber nur so was macht mir dann aber keinen Spaß mehr. Nebenbei für einen Club/Verein der auch auf Messen und Ausstellungen geht ok, aber wenn es nur darum geht nicht mehr.


So einen US-Club wirst du im Norden nicht finden. Wieviele US-Fremotreffen hast du bis jetzt besucht um zu wissen, daß das dir keinen Spaß macht?



2. Region mehr oder minder. Landschaftlich find ich Wyoming am besten, weil das dort so vielfältig ist und weil man da die Cowboy-Zeit heute noch deutlich sieht und spürt. Epoche bin ich mir noch nicht ganz im reinen. Hab da noch eine Zeitspanne von 1950 bis Heute. Gesellschaften bin ich breit gefächert: Norfolk Southern, Amtrak, Union Pacific, Denver and Rio Grande Western, Norfolk and Western, Pennsylvania Railroad, Santa Fee, BNSF und die Waldbahn in Virginia mit den Shay Lokomotiven


Da solltest du dir unbedingt im klaren drüber werden, denn so passt das vorn und hinten nicht zusammen und wie oft warst du schon in Wyoming?
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

14

Saturday, November 3rd 2018, 5:51pm

Du suchst also eine Gruppe, die Dir beim Bau der Anlage / der Module hilft?


Ich editiere den Post noch mal:

Weißt Du schon, was Du von der Region und der Epoche her nachbilden willst? Vielleicht sogar schon die konkrete(n) Gesellschaft(en)?

1. Suche einen Club oder Verein, bei dem ich näher an das Thema herangebracht werde, durch Praxis und mitmachen lerne (weil das leichter für mich). Das gelernte kann ich dann ja auch auf meiner eigenen Anlage anwenden. Außer dem such ich das als Ausgleichstätte zum Alltag. Mir macht es spaß eine Anlage in einer Gemeinschaft für die Gemeinschaft zu errichten. Module kann ich sonst auch zuhause bauen und gelegentlich bei Treffen und Messen zur Verfügung stellen. Aber nur so was macht mir dann aber keinen Spaß mehr. Nebenbei für einen Club/Verein der auch auf Messen und Ausstellungen geht ok, aber wenn es nur darum geht nicht mehr.

2. Region mehr oder minder. Landschaftlich find ich Wyoming am besten, weil das dort so vielfältig ist und weil man da die Cowboy-Zeit heute noch deutlich sieht und spürt. Epoche bin ich mir noch nicht ganz im reinen. Hab da noch eine Zeitspanne von 1950 bis Heute. Gesellschaften bin ich breit gefächert: Norfolk Southern, Amtrak, Union Pacific, Denver and Rio Grande Western, Norfolk and Western, Pennsylvania Railroad, Santa Fee, BNSF und die Waldbahn in Virginia mit den Shay Lokomotiven

13

Saturday, November 3rd 2018, 12:55pm

Tja - wie immer gibt es mehrere Möglichkeiten ...
  1. Der Club: Ziel eines solchen wird eigentlich immer sein, eine Clubanlage aufzubauen, egal ob stationär oder modular oder in Segmenten. Da kann man natürlich immer was lernen, was man auf seine private Anlage übertragen kann, vom Holzbau über den Gleisbau bis zur Landschaftsgestaltung. Wenn der Club allerdings Florida als Vorbild hat und man selbst Arizona nachbauen will, dann hilft das nicht wirklich weiter.
  2. Der Stammtisch: Beim Stammtisch wird eher nicht gebaut, aber Fachwissen ausgetauscht, oft auch was zum Anschauen mitgebracht, Modelle oder wenigstens Fotos. Ein Stammtisch ist aber eine gute Möglichkeit, Gleichgesinnte kennenzulernen und es steht dann ja jedem frei, sich privat zu treffen und zu bauen.

Mir persönlich hat sehr geholfen, im FREMO auf Gleichgesinnte zu stoßen und die ersten Module gemeinsam zu bauen auf Basteltreffen, zumindest mal bis die Selbstbaugleise fertig waren. (Nicht US, mehr dazu hier: http://kleinbahnwiki.de/ )
Wenn mal der Anfang gemacht ist, geht es nachher leichter weiter, auch wenn das Thema ein anderes ist, mittlerweile US. Wie man ein Modul baut, ist dann klar. Was man dann braucht ist fachsimpeln, YouTube-Videos - und sehr hilfreich sind USA-Aufenthalte in den entsprechenden Regionen.

12

Saturday, November 3rd 2018, 12:06pm

Danke Klaus für die Verständliche Antwort.
Das Hintergrund wissen zu den Fahrzeugen hilft bestimmt beim zusammen stellen von Zügen. Mir aber recht wenig beim Anlagen bau, wo die Landschaft und Gestaltung das Hauptproblem macht. Die Landschaft in den USA ist ja so fasettenreich wo ich oft nicht weiß wie das dann umzusetzen ist.


Vielleicht solltest du dir erstmal klar darüber werden was du überhaupt willst! DIE US-Bahn und DIE amerikanische Landschaft gibt es nämlich nicht und von allem ein bißchen zu wollen ist abzuraten. Aber auch hier unterschiedet sich die Vorgehensweise nicht von europäischen oder australischen Methoden. Youtube ist voll mit gut erklärenden Tutorials zum nachmachen. Machen mußt du es nämlich selber, es sei du hast soviel Geld übrig jemanden dafür zu bezahlen.
Hier in Berlin gibt es zwar eine aktive Fremo Gruppe aber neben mir nur 2 weitere aktive US-Bahner, die auch noch was völlig anderes machen als ich. Zumindest liegen wird drei an der Ostküste. Alles was ich weiß habe ich mir selber erlesen, meine Bibliothek umfasst nach 20 Jahren über 100 Bücher zu US Themen, dazu unzählige Links im PC und Stunden bei Youtube sowie direkte Fragen hier im Forum oder im Gespräch unter Gleichgesinnten bei Stammtischen und Treffen.



Aber ich seh auch schon das ich hier wohl nicht weit komme mit meinem Gesuch. In jeder Antwort die ich erhalte wird mir hauptsächlich vermittelt, dass ich mir alles selbst aneignen muss, es nur Stammtische und eine Vereinigung gibt aber keine richtigen Vereine oder Clubs. So etwas ist enttäuschend. Dann fragt man sich auch weniger warum das Hobby Modellbahn ausstirbt.


Der deutsche Club oder Verein hat zu 99,99% den Anspruch eine Club- oder Vereinsanlage aufzubauen und nicht den Mitgliedern beim Bau einer Heimanlage zu helfen. Eine Vereinigung zum Thema US gibt es in Norddeutschland und das ist die East Coast Division im Fremo. Es gibt auch einen regelmäßigen Stammtisch und sicherlich helfen sich die einzelnen Mitglieder auch mal untereinander oder veranstalten einen gemeinsamen Bastelnachmittag.
Das Modellbahnhobby stirbt nicht aus, was wegfällt ist sinnfreie Sammlerei und Oberflächlichkeit und das ist nicht unbedingt ein Nachteil.

Es liegt einzig an dir!
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,517

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

11

Saturday, November 3rd 2018, 10:39am

Du suchst also eine Gruppe, die Dir beim Bau der Anlage / der Module hilft?


Ich editiere den Post noch mal:

Weißt Du schon, was Du von der Region und der Epoche her nachbilden willst? Vielleicht sogar schon die konkrete(n) Gesellschaft(en)?
stephaN

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

10

Saturday, November 3rd 2018, 9:33am

Danke Klaus für die Verständliche Antwort.

Das Hintergrund wissen zu den Fahrzeugen hilft bestimmt beim zusammen stellen von Zügen. Mir aber recht wenig beim Anlagen bau, wo die Landschaft und Gestaltung das Hauptproblem macht. Die Landschaft in den USA ist ja so fasettenreich wo ich oft nicht weiß wie das dann umzusetzen ist.

Aber ich seh auch schon das ich hier wohl nicht weit komme mit meinem Gesuch. In jeder Antwort die ich erhalte wird mir hauptsächlich vermittelt, dass ich mir alles selbst aneignen muss, es nur Stammtische und eine Vereinigung gibt aber keine richtigen Vereine oder Clubs. So etwas ist enttäuschend. Dann fragt man sich auch weniger warum das Hobby Modellbahn ausstirbt.

  • "amo111" is male

Posts: 441

Location: Walding

Occupation: Automatisierungstechniker

Hobbies: Rudern, Gitarre & Eisenbahnen

Spurweite: H0 what else

  • Send private message

9

Saturday, November 3rd 2018, 7:13am

Hallo Traincowboy!

Ich habe angefangen mit 19 mich für US Bahnen zu interessieren, ist noch nicht so lange her, bin jetzt 26.
In Österreich gibt es gefühlt eine handvoll Gleichgesinnte also musste ich mir alles auf dem Gebiet hier im Forum erfragen oder im Internet zusammen kratzen.

Bin noch immer nicht fertig mit dem lernen, alleine schon wegen der Fülle an möglichen Infos.

Zuerst habe ich mich der allgemeinen Gischicht befasst, warum werden Dinge dort anders gehanhabt wie bei uns?
Dort stößt man dann auf Dinge wie Politik, Profit und Topologie.
Also erstmal Theorie.
In dieser Zeit kristallisiert sich zumeist auch schon Gegend und Zeitraum heraus welcher dich intressiert.
Dann geht es weiter, welche Loks verkehrten dort, warum wurde dieses Modell beschafft obwohl es auch konlurrenz gab?
Technische Vorteile? Und wieder Theorie...

Ich könnte die Liste in ihrer Form noch ewig weiterführen.
Um aber auf den Punkt von Markus zu kommen.
Modellbautechnich unterscheidet sich wenig zu den europäischen Bahnen.
Flexgleise verlegen sich hier und dort gleich.
DCC ist gleich, Loconet ist gleich.

Nur die Art und Weise wie manche dinge angegangen werden ist anders. Und solche werden meines Wissens sehr wohl bei Stammtischen besprochen.

Nur meine paar Cents von jemanden der in deinem Alter bei Null angefangen hat. Und auch bis jetzt keine Kontakte zur Szene hat weil ich einfach zu Weit weg wohne.
Du hast es jedoch selber in der Hand.
Mfg Klaus

Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ! :D

Hier gehts nach Montana

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

8

Friday, November 2nd 2018, 4:00pm


Das Thema US-Bahn ist für ein Greenhorn erstmal nur Theorie ... Theorie ... Theorie, es sei du möchtest nur eine Spielbahn wo irgendwelches amerikanisches Zeug wild durcheinander aufgestapelt wird. Modulbau, Rahmenbau, Gleisverlegung und Elektrik unterscheiden sich nicht von deutschen Pendant was den handwerklichen Rahmen betrifft.

Das ist dieses (für mich) typische Stammtisch Gerede, welches mir gar nix bringt. Wenn ich Modellbahn mit Theorie betreiben will würde ich nicht nach Vereinen und Clubs suchen, sondern kann alles mit Google, Facebook und co machen. Ich suche nach Vereinen und Clubs, um anschauliches zu dem Thema zu bekommen, bei dem man (mit Unterstützung) durch ausprobieren an vernünftige Ziele kommt. Wo man Tipps für Ideen, Umsetzung (direktes ausprobieren) und Problemlösung bekommt. Wo in gemeinschaftlicher Arbeit etwas entsteht, Problem auftauchen und gelöst werden, man zusammen Ideen entwickelt und umsetzt. Beim praktischen erlernen kommt die Theorie von alleine und ist oft verständlicher. In dem Lehrgang wo ich gerade bin ist das genauso.

Nach meinem Wissen ist :
- ein Club/Verein: praktisches Lernen, gemeinschaftlich etwas erschaffen (Module, Anlagen, Dioramen, etc.), Wissens und Ideen Austausch, Anfänger in das Thema einführen und fördern -> Kurz: Modellbahn Praktisch und für Anfänger geeignet
- ein Stammtisch: Austausch von Wissen und Fachgesimpel, Treffen von Fachleuten und Nietenzählern, kleinere Reparaturen an Modellen und kleine Basteleien, diskutieren über Ideen und verschiedene umgesetzte -> Kurz: Modellbahn Theoretisch eher für Experten

Wenn mein wissen unstimmig zu dem jeweiligen Bereich ist, zeigt mir Clubs/Vereine, Stammtische die dem widersprechen was ich schrieb.

7

Thursday, November 1st 2018, 11:46pm

Das Thema US-Bahn ist für ein Greenhorn erstmal nur Theorie ... Theorie ... Theorie, es sei du möchtest nur eine Spielbahn wo irgendwelches amerikanisches Zeug wild durcheinander aufgestapelt wird. Modulbau, Rahmenbau, Gleisverlegung und Elektrik unterscheiden sich nicht von deutschen Pendant was den handwerklichen Rahmen betrifft.
Gruß Markus

H0 & Digital & mit Sound

Conrail, Norfolk Southern , CSX ... und BNSF ist auch ganz nett

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

6

Thursday, November 1st 2018, 11:38pm




vor zwei Jahren hab ich mit US-Modellbahn (DCC/H0) angefangen. Bin da aber noch nicht richtig drin.

Dann könnte dir ein Stammtisch mit erfahrenen US-Bahnern doch weiterhelfen, oder? Die Stammtische, die ich kenne (kein US), sind jedenfalls mehr als nur Gelaber und Züge fahren lassen.
Gruß
Mattias

Ich kenn Stammtische nur als eine Versammlung für Wissensaustausch über Neuheiten, Diskutieren über allerlei (vorallem was angeblich nicht Originalgetreu ist) und etc. So etwas Hilft mir aber nicht wirklich bei einem Anlagen/Modul bau. Ich bin es von Vereinsabenden gewöhnt das man gemeinsam an Projekten arbeitet, Neulinge aktiv an alles heran bringt, sich über allerlei austauscht, und alles mögliche. Das alles Praktisch und nicht (wie ich es bislang in Stammtischen kenne) nur theoretisch. Aber wie gesagt, das kann im Norden natürlich auch anderst sein wie im Badischen

Posts: 245

Location: Gießen

Hobbies: Rockmusik, Wildwasser paddeln, Fußball

Spurweite: Z

  • Send private message

5

Thursday, November 1st 2018, 8:31pm




vor zwei Jahren hab ich mit US-Modellbahn (DCC/H0) angefangen. Bin da aber noch nicht richtig drin.

Dann könnte dir ein Stammtisch mit erfahrenen US-Bahnern doch weiterhelfen, oder? Die Stammtische, die ich kenne (kein US), sind jedenfalls mehr als nur Gelaber und Züge fahren lassen.
Gruß
Mattias

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

4

Thursday, November 1st 2018, 6:12pm

Hallo Der-Ticker.de und Charlie Barret,

danke für eure Antworten. Spur N ist mir zu klein, bin H0-Bahner.
Danke für den Link. Werde mal mit denen Kontakt aufnahmen, befürchte aber dass das nicht wirklich was für mich ist.
Bin kein großer Freund von Stammtischen, aber vielleicht sind die hier im Norden ja anderst. Bin ein Mensch der Vereinsabende/-tage, mit Bauen und co, bevorzug. Einfach nur Treffen mit viel Gerede, Diskutieren, gelegentlich fahren und all das ist nichts für mich.

Trotzdem Danke

  • "Charlie Barret" is male

Posts: 3,517

Location: 50226 Frechen bei Köln

Spurweite: N + H0

  • Send private message

3

Thursday, November 1st 2018, 1:31pm

Hallo,

in und um Hamburg wimmelt es von US-Modellbahnern.
Einige americaN Aktive wohnen im Großraum Hamburg / Bremen,
https://www.fremo-net.eu/modulsysteme/ba…erican-kontakt/
ausserdem gibt es für H0 noch die East Coast Division: https://www.fremo-net.eu/modulsysteme/ba…coast-division/
Letztere haben sogar einen monatlichen Stammtisch in HH. Siehe Link.
stephaN

Guys, if I don't bleed to death pretty soon, I'm gonna die of boredom.

  • "Der-Tick.de" is male

Posts: 484

Location: Neustadt an der Weinstraße / Montabaur

Occupation: Nerd

Hobbies: MTB; Modellbahn

Spurweite: US: N (americaN / americaN TT)

  • Send private message

2

Thursday, November 1st 2018, 8:07am

Hallo Janosch,

herzlich Willkommen.
Vereine mit US Bahnen sind rah. Ich wüsste soweit im Norden nur die FREMO. Da gibt es in deiner nähe einige US Spur N Kollegen im Fremo. Die Treffen in Bremen gehören aber leider der Geschichte an.
Wenn du noch bei Karslruhe wohnen würdest, könntest ja mal bei mir vorbei schauen. ;) Ich hab eigentlich immer eine US Anlage aufgebaut.
Viele Grüße
Claus




Mein Modellbahnblog

  • "TrainCowboy" is male
  • "TrainCowboy" started this thread

Posts: 12

Location: Bremervörde

Occupation: Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer und Transport

Hobbies: Westernreiten, Eisenbahn

Spurweite: H0

  • Send private message

1

Sunday, October 28th 2018, 9:40am

Neuling im Bereich US-Modellbahn, Suche nach leuten und Vereine

Hallo Zusammen,


kurz zu mir. Ich bin Anfang 20, habe seit meinem zehnten Lebensjahr eine Modellbahn (Europäischem Vorbild mit Märklin/H0) und vor zwei Jahren hab ich mit US-Modellbahn (DCC/H0) angefangen. Bin da aber noch nicht richtig drin. Reite seit meinem achten Lebensjahr Western, aber nur sporadisch.
Lebe seit August in Bremervörde, komme aber gebürtig aus dem Raum Karlsruhe/Baden-Baden. Ich rede nicht nur oft im Dialekt sondern schreibe auch so, dass ist so in mir verankert.

Jetzt zu meinem Gesuch:
1. Gibt es hier Leute aus dem Raum Bremervörde?
2. Kennt jemand einen Verein/Club für US-Modellbahn im Raum zwischen Hamburg, Bremen und Cuxhaven? Bitte keine Stammtische, sondern richtige Clubs oder Vereine mit Anlagen-/Modulbau

Mit freundlichem Gruß
Janosch Semling

Similar threads